Marketing im Pott – der Marketing-Blog für das Ruhrgebiet

Wie Sie im Ruhrgebiet effektive Radiowerbung schalten

Veröffentlicht am 09.10.2014 in Werbung & Werben im Pott

radiowerbung

Radio ist mit über 3 Stunden täglicher Hördauer seit Jahren das am meisten genutzte Medium zwischen 6 und 18 Uhr und ist im Ruhrgebiet sowohl regional als auch lokal aussteuerbar.

Damit kann Radiowerbung eine sehr interessante Möglichkeit für Sie sein, wenn Sie potenzielle Kunden im Ruhrgebiet für Ihr Unternehmen oder Ihre Produkte begeistern möchten.

Um Ihnen einen Überblick zu geben, habe ich hier einen kurzen Überblick über Radiosender und -vermarkter im Ruhrgebiet zusammengestellt.

Welche Angebote und Anbieter gibt es im Ruhrgebiet?

Nicht in jedem Bundesland gibt es lokale oder regionale Radiostationen. In NRW und damit im Ruhrgebiet haben allerdings jede Stadt und jeder Kreis ein eigenes lokales Radioangebot: Radio Essen, 91.2 Radio Dortmund, Radio Ennepe Ruhr, Radio Emscher Lippe…

Wenn Sie selbst im Ruhrgebiet leben, kennen Sie sicherlich einige dieser Sender. Die Lokalradios im Ruhrgebiet werden zum großen Teil durch die Westfunk GmbH in Essen vermarktet.

Zusätzlich gibt es natürlich die landesweiten öffentlich rechtlichen Angebote wie 1Live, WDR 2 und WDR 4, die von der WDR mediagroup in Köln vermarktet werden.

Welche Zielgruppe erreichen welche Sender?

Die WDR-Programme richten sich an unterschiedliche Altersgruppen. Durch die Musikauswahl werden von 1LIVE eher die jüngeren Menschen angesprochen. WDR 2 und vor allem WDR 4 haben dagegen eine deutlich ältere Hörerschaft.

Die Lokalradios richten sich ähnlich wie WDR 2 an alle Menschen zwischen 20 und 49 Jahren. Auf diese Zielgruppe wird die Auswahl der Musiktitel, aber auch die Themenauswahl und die Ansprache der Hörer ausgerichtet.

Alle öffentlich rechtlichen Angebote sind ausschließlich landesweit buchbar.

Wenn Sie hier eine Werbekampagne schalten, ist er also immer in ganz NRW zu hören, auch wenn Sie vielleicht vor allem Menschen im Umkreis von Duisburg erreichen möchten.

Für solche gezielten lokalen Kampagnen eignen sich daher die Lokalradios besser.Hier können Sie einzelne Städte oder Kreise auswählen, deren Bevölkerung Sie ansprechen wollen. Diese Sendegebiete lassen sich auch frei kombinieren, ähnlich wie Sie es vielleicht von der Tageszeitung her kennen.

Was können Sie mit Radiowerbung erreichen?

Weil so viele Menschen jeden Tag über mehrere Stunden Radio hören, können Sie ein Produkt oder eine neue Geschäftsadresse sehr schnell bekannt machen. Aber viel ausschlaggebender ist eigentlich die emotionale Ansprache der Kunden.

Bestimmt kennen Sie das auch: Sie hören einen Musiktitel und obwohl Sie gerade auf der A 40 im Stau stehen, erinnern Sie sich sofort an den letzten Traumurlaub in der Türkei und Ihre Laune wird sofort wieder etwas besser.

Radio lässt Bilder im Kopf entstehen und weckt Emotionen. Das machen auch gute Radiospots. Da Radio von allen Altersgruppen, Männern und Frauen gleichermaßen gehört wird, können Sie fast jede Zielgruppe über das Radio erreichen

Um welche Uhrzeit wirkt mein Spot am besten?

Wichtig ist allerdings, darauf zu achten, zu welcher Uhrzeit ein Radiospot eingesetzt werden soll.

Nicht immer ist die Stunde, in der die meisten Menschen das Programm hören, auch die beste Sendezeit für Ihre Werbebotschaft.

Wenn Sie beispielsweise Schüler ansprechen möchten, macht eine Buchung zwischen 8 und 13 Uhr keinen Sinn. Um sicher zu sein, dass Ihr Spot von der richtigen Zielgruppe gehört wird, wird der Mediaberater eines Radiosenders deshalb immer fragen, wen Sie genau erreichen wollen.

Basierend auf dieser Information wird er Ihnen dann ein Angebot machen. Damit Sie sicher sein können, dass Ihr Spot auch in der vereinbarten Sendestunde läuft, erhalten Sie nach der Buchung einen Schaltplan. Daraus ist genau ersichtlich, an welchen Tagen Ihr Spot wie oft und in welchen Stunden läuft.

Das kleine 1x1 der Radiowerbung - Jetzt kostenloses Whitepaper downloaden

verwendete Bilder: © lefflexus - Fotolia.com

  Das kleine 1x1 der Radiowerbung - Jetzt kostenloses Whitepaper downloaden
  • Kommentare zu diesem Artikel öffnen