Marketing im Pott – der Marketing-Blog für das Ruhrgebiet

Werbeartikel - erfolgreiche Werbeträger trotz Digitalisierung?

Veröffentlicht am 30.06.2015 in Marketing & Werbung

Werbeartikel.jpgKugelschreiber, Feuerzeuge, Gummibärchen - Jeder kennt und liebt diese kleinen kostenlosen Aufmerksamkeiten, die bei Veranstaltungen oder Messen verteilt werden. Ich war selbst vor einigen Tagen begeistert, als ich einen USB-Anschluss für mein Auto geschenkt bekommen habe. Damit lässt sich mein Handyakku auch unterwegs neu aufladen.

In den meisten Fällen erinnert uns ein abgedrucktes Logo, ein Claim oder der Firmenname daran, wer uns mit diesem Geschenk eine Freude bereiten wollte. Natürlich mit der Absicht dahinter, sich möglichst positiv in unserem Gedächtnis zu verankern.

Mit Werbeartikeln - egal ob preisgünstig oder hochwertig - verfolgen Unternehmen in der Regel zwei Ziele: neue Kunden für sich zu gewinnen oder bestehende Kunden weiterhin an sich zu binden. Doch haben diese klassischen Werbeträger in der Zeit der Digitalisierung noch Bestand? 

Für meinen Blogpost habe ich mit Marco Krahmer von allbranded gesprochen und diese Problematik genauer unter die Lupe genommen.

Herr Krahmer, Ihr Unternehmen vertreibt Werbeartikel über einen Online-Shop. Durch die Digitalisierung haben viele Unternehmen in den letzten Jahren ihre Marketingstrategien überdacht - Liegen die klassischen Werbeartikel und Giveaways trotzdem noch im Trend?

Marco Krahmer: "Natürlich werden digitale Werbeträger für Unternehmen immer wichtiger, doch das schließt den Einsatz von Werbeartikeln nicht aus. Tatsächlich setzen in Deutschland sogar mehr Unternehmen auf Werbeartikel als auf Online-Werbung. Das ist zum einen in ihrem guten Preis-Leistungs-Verhältnis und der simplen Beschaffung zu erklären. Zum anderen punkten Werbeartikel vor allem durch die Digitalisierung mit ihrem haptischen Charakter: Werbung zum Anfassen wird in diesen Zeiten immer beliebter."

Wann und wo setzt man Werbeartikel am sinnvollsten ein? Gibt es Branchen wo Sie eher davon abraten würden?

Marco Krahmer: "Unternehmen haben mit Werbeartikeln das Glück, einen Werbeträger gefunden zu haben, der in unterschiedlichsten Situationen eingesetzt werden kann. Es gibt keine Situation in der Werbeartikel nicht sinnvoll sind, solange man sie clever ausgewählt hat.

Werbeartikel sind sehr vielseitig und anpassungsfähig, was sie zu einem universalen Werbeträger macht. Da Werbeartikel in jeder Gestalt auftreten, können sie auch an jede Branche angepasst werden. Wichtig ist hier ein gutes Händchen bei der Suche nach dem richtigen Werbeartikel. Er sollte je nach Anlass einen bestimmten Wert, einen hohen Grad an Qualität und eine originelle Gestaltung haben und auch thematisch an der Branche orientiert werden.

Ein Beispiel ist die Hotelier-Branche. Im High Class Bereich sollten es auch High Class Werbeartikel sein. Von günstigen Kugelschreibern ist in diesem Fall abzuraten. Stattdessen kommen personalisierte Pralinen oder bestickte Bademäntel bei VIP Gästen sehr gut an. Es gibt für jede Branche und jeden Anlass einen sinnvollen Werbeartikel. Die Herausforderung ist, ihn zu finden."

Ich war letztens auf einer Messe, dort gibt es meistens Werbeartikel soweit das Auge reicht. Gibt es Möglichkeiten die eigenen Streuartikel besonders in Szene zu setzen und sich so von der Masse abzuheben?

Marco Krahmer: "Die Situation einer Messe gleicht einem Wettkampf um die Aufmerksamkeit der Besucher. Werbeartikel einzusetzen ist ein guter Weg, um den eigenen Messestand und das Unternehmen hervorzuheben.

Wir empfehlen neben den typischen Messeartikeln, wie Lanyards, Feuerzeuge und Kugelschreiber, auch auf außergewöhnlichere Artikel zu setzen. Mut lohnt sich. So bieten sich neben originellen Streuartikeln, wie Sonnenbrillen und Bio-Naschereien, auch individualisierte Werbetechniken und Mobiliar an, um aufzufallen, wie etwa großflächige Beachflags, bedruckte Luftsäulen und bequeme Sitzsäcke für den Messestand. So setzt man sich stimmig in Szene und differenziert sich in einer eindrucksvollen Art und Weise vom Wettbewerb."

Foto_Marco_Krahmer-allbranded.jpg

Welche Wirkung haben Werbeartikel auf die Beziehung von Unternehmen und Konsument?

Marco Krahmer: "Werbeartikel stärken die Beziehung zwischen Unternehmen und Konsumenten, denn sie werden nicht als Werbung wahrgenommen. Stattdessen sind Werbeartikel für Konsumenten eher mit Geschenken zu vergleichen. So gaben in einer Umfrage 76 % der Deutschen an, sich über Werbeartikel zu freuen. Eine Begeisterung, die andere Werbeträger nie erreichen konnten.

Setzt ein Unternehmen Werbeartikel in der Kommunikation mit seinen Kunden oder Gästen ein, erhöht diese Geste den Sympathiewert für das werbende Unternehmen ungemein. Darüber hinaus erinnern sich die Konsumenten dank der langfristigen Nutzung von Werbeartikeln häufiger und länger an das Unternehmen. Dieser Erinnerungswert bindet Konsumenten an das Unternehmen, denn dieses wird immer vertrauter und zu einem Teil des persönlichen Alltags. Mit dem Einsatz von Werbemitteln schaffen Unternehmen Loyalität und tragen einem positiven Image bei."

 

Gibt es Ihrer Meinung nach gewisse Zielgruppen, die besonders affin für Werbeartikel sind? Oder kann man sogar vorhersagen, welche Werbeartikel für welche Zielgruppe besonders geeignet sind?

Marco Krahmer: "Natürlich kann man nicht pauschal sagen, welche Werbeartikel welcher Zielgruppe besonders gefallen, da dies auch immer von der Persönlichkeit des Beschenkten abhängt. Allerdings konnten wir bei allbranded die Beobachtung machen, dass Geschäftspartner begeistert von gravierten Metallkugelschreibern und Terminkalendern sind. Wer es ausgefallener mag, kann auch eine Krawatte individualisieren.

Bei jüngeren Zielgruppen sind Sonnenbrillen und Baumwolltaschen derzeit sehr beliebt, da mit diesen Artikeln ein modischer Trend bedient wird. Im Allgemeinen sind Werbeartikel als eine Art kostenfreies Geschenk immer sehr beliebt. Was immer geht: T-Shirts, Tassen und USB-Sticks."

Die Klassiker gehen also immer. Gibt es im Moment neue Artikel die Sie als besonders kreativ oder innovativ bezeichnen würden?

Marco Krahmer: "Der absolute Werbetrend in diesem Jahr ist eindeutig die Powerbank. Sie ist ein kleiner, tragbarer Akku für verschiedenste mobile Geräte. Der Albtraum eines leeren Akkus bei Laptops oder Smartphones hat damit ein Ende. Die Geräte sind mit diesem Werbeartikel für jede Reise bereit.

Individualisiert mit dem Logo oder Firmenslogan sehen die technischen Werbemittel nicht nur hochwertig aus, sondern zeigen auch ihre volle Wirkung. Jeder Kunden, Mitarbeiter oder Geschäftspartner wird für diesen nützlichen Alltagsgegenstand dankbar sein und das werbende Unternehmen in guter Erinnerung behalten."

Vielen Dank für das interessante Gespräch!

Mein Fazit: Wer es schafft mit kreativen, ausgefallenen und nützlichen Werbeartikeln seine Kunden und Werbepartner zu begeistern, der kann wichtige Sympathiepunkte sammeln. Durch Streuartikel können Unternehmen es außerdem schaffen, ein Teil des Alltags ihrer Konsumenten zu werden und diese somit auch zu stillen Promotern machen.

Die klassischen Werbeartikel haben also noch lange nicht ausgedient und können durch Neuheiten wie den USB-Adapter oder die Powerbank eine Brücke zu den neuen Entwicklungen der Digitalisierung schlagen. Ganz abgesehen davon, ist es doch auch ein schönes Gefühl, wenn man anderen Menschen eine kleine Freude machen kann.

verwendete Bilder: © Herbert Frost - Fotolia.com

  • Kommentare zu diesem Artikel öffnen