Warum ist Content Marketing wichtig?

Warum ist Content Marketing wichtig?

Ein aufgeschnittener Berliner mit Fruchtfüllung.

Bild: B. Wylezich – Fotolia.com

Auch wenn einem so mancher Hype in der Welt der Kommunikation manchmal zu viel wird, so sollte man hier aufmerken:

Die Bereitstellung von Content ist weder ein kurz aufflackernder Stern am Marketinghorizont noch ein Dauerbrenner, der dann irgendwann doch wieder erlischt.

Content Marketing gehört zur Marketing-Klaviatur wie der Dom zu Köln und das Königsblau zum FC Schalke 04.

Darüber ist man sich in Fachkreisen mittlerweile einig.

Lesen Sie, warum Content Marketing für die Generierung von Neukunden und die Bestandskundenpflege so wichtig ist und wie man es schafft, wirklich guten Content bereitzustellen.

Einfach ist out

Im digitalen Zeitalter haben sich Kundenbedürfnisse verändert.

Mit einfachen Werbebotschaften (wie sie früher durchaus funktioniert haben), generiert man heute keine Kunden mehr – zumindest ist das nicht mehr genug. Der Kunde von heute ist in der Regel ein bestens informierter Verbraucher und empfindet klassische Werbung häufig einfach nur als plump.

Seine Ansprüche an das Unternehmen, bei dem er kauft, sind gestiegen – ein gutes Produkt allein reicht da nicht mehr: Er möchte unterhalten werden. Er möchte informiert werden. Er möchte als gleichberechtigter Partner im Prozess des (Ver)kaufens gesehen werden. Und: Er ist bereit, Vertrauen in ein Unternehmen und dessen Produkt/Dienstleistung zu investieren.

Und genau diesen Umstand können sich Unternehmen zunutze machen, wenn sie (Neu-)Kunden nützlichen Content anbieten.

Was nützt es mir Content zu “verschenken”?

Das fragen sich viele Unternehmen, die sich noch nicht eingängig mit der Thematik beschäftigt haben.

Da werden Zeit und Ressourcen investiert, um möglichst hochwertigen Content in Form von Whitepaper, Blogposts, Webinaren, Videos etc. zu erstellen, nur um das Ganze dann einfach kostenlos anzubieten?

Dass Unternehmen einen großen Mehrwert davon haben, wenn sie gezielt und professionell Content Marketing betreiben, ist eigentlich klar – sonst würde es ja keiner machen. Aber was genau haben die Unternehmen denn davon?

Content – ein “Mädchen für alles”

“Ein Mädchen für alles.” Ein bisschen trifft das schon den Kern, auch wenn die Aussage als solches natürlich überzogen klingt. Aber richtig gut gemachtes Content Marketing kann schon einiges.

Stichwort Suchmaschinenoptimierung

Content Marketing kann dafür sorgen, dass die eigene Webseite von möglichen Kunden leichter gefunden wird.

Wer regelmäßig neue Inhalte ins Netz stellt, liegt in der Gunst der Suchmaschinen ganz weit oben. Suchmaschinen berücksichtigen nämlich in erster Linie Seiten, in denen permanent Neues angeboten wird.

Ein Unternehmens-Blog zum Beispiel, der regelmäßig mit neuen Inhalten “gefüttert” wird, ist da dann genau das Richtige.

Wer Content Marketing professionell umsetzt, schafft es also dadurch in der Google-Suche weiter oben zu ranken (auf der Google-Trefferliste weiter vorne angezeigt zu werden).

Stichwort Kundengewinnung

Content Marketing ist ein exzellentes Mittel zur Generierung von Neukunden.

Zum einen präsentieren Sie sich durch die von Ihnen zur Verfügung gestellten hochwertigen Inhalte als Experte Ihres Fachs. Das schafft Vertrauen. Und von wem kaufen Kunden lieber als vom Händler/Unternehmens ihres Vertrauens?

Zum anderen können Sie den potenziellen Neukunden gezielt Inhalte anbieten, die ihre Kaufentscheidung zu Ihren Gunsten beeinflussen.

Wenn Sie es zum Beispiel mittels eines gut geführten, regelmäßig gepflegten Unternehmens-Blogs schaffen, mehr Traffic auf Ihrer Webseite zu erzeugen, haben Sie also nun die Chance diesem Plus an Besuchern exzellenten Content anzubieten und diese dadurch längerfristig an Ihr Unternehmen zu binden.

Der Schritt vom einfachen Website-Besucher hin zum Kunden ist dann häufig nicht mehr weit.

Stichwort Kundenbindung

Wie schon erwähnt, ist Content Marketing eine gute Methode, um potenzielle, aber auch bereits bestehende Kunden an das Unternehmen zu binden.

Wer Content mit Mehrwert für seine Bestandskunden bereitstellt, kann davon ausgehen, dass sich diese dafür bedanken werden: mit Treue.

Dies kann bereits durch einen einfachen Unternehmens-Blog gelingen oder aber durch Whitepapers zu bestimmten Produktthemen oder Expertenwissen rund um die eigenen Dienstleistung.

Aber auch speziellen Content zu Jubiläen des Kunden wie Geburtstagen oder “10 Jahre Kundentreue” etc. sind ein exzellentes Mittel zur Kundenbindung.

Guter Content. Was ist das?

Man soll also “guten” Content bereitstellen. Da drängt sich automatisch die Frage auf, was das eigentlich genau ist. Was macht guten Content aus?

Das lässt sich relativ leicht beantworten. Guter Content ist Content mit Mehrwert. Je größer dieser Mehrwert für den Kunden (in spe) ist, desto besser.

Der erste Schritt muss also immer eine möglichst genaue Analyse und Definition der Zielgruppe sein. Ein ganz einfaches Beispiel: Ist Ihr Produktangebot oder Ihre Dienstleistung im Freizeitbereich angesiedelt und richtet es sich eher an ein junges Publikum? Dann wissen Sie schon einmal, dass Sie mit einer nüchternen Aufarbeitung von Fakten Ihre Kunden in spe eher weniger hinter dem Ofen hervor locken.

Mit Content in Form von trendig inszenierten Produkt- oder Imagevideos hingegen können Sie hier schon eher eine Duftmarke setzen.

Wichtig bei der Erstellung von Content ist es immer, sich folgende Frage zu stellen: Ist das Thema, über das ich schreiben will/ über dass ich ein Webinar organisieren will/ über das ich ein Video produzieren möchte etc. wirklich interessant für meine Zielgruppe? Wo liegt hier genau der Mehrwert für den potenziellen Kunden?

Themen wie Sand am Meer

Themen zu finden ist eigentlich nicht schwer.

Eine Zahnarztpraxis könnte zum Beispiel Blogbeiträge verfassen zum Thema “Wie Sie effektiv Zahnverfärbungen vorbeugen können” oder “So macht Kindern Zähne putzen Spaß” und ein Nagelstudio gibt Tipps für gesunde Nagelhaut oder stellt die neusten Nageldesign-Trends vor.

Guter Content stirbt durch Eigenwerbung

Die oberste Regel hierbei ist: Der Content darf nicht (zu) werblich sein. Mit offensiven Werbebotschaften, aber auch mit versteckten Hinweisen zu einem bestimmten Produkt etc. verärgern Sie die Kunden und berauben sich selbst Ihres Expertenstatuses.

Leicht drängt sich dann beim Kunden der Eindruck auf “Die wollen eh nur verkaufen”. Und genau das darf eben nicht passieren.

Bieten Sie Ihren Kunden also wirklich relevanten Content mit echtem Mehrwert und verzichten Sie am besten konsequent auf Eigenwerbung.

Content, Content, Content – überall liest man davon, überall hört man davon und in den Marketingabteilungen ist es das Zauberwort schlechthin. Und das schon auch zu Recht.

Wie wir gesehen haben, können Inhalte mit Mehrwert tatsächlich einiges bewirken.

Ich wünsche ihnen viel Spaß bei der Umsetzung Ihres eigenen Content Marketing Konzeptes!

 

Vanessa Lehmkuhl

Von Vanessa Lehmkuhl

Seit 2008 ist die Marketing- und Kommunikationswirtin im B2B-Vertrieb eines regionalen Medienunternehmens gegenüber Werbetreibenden beratend tätig.

2017-07-28T11:39:15+00:0024. April 2015|

Hinterlassen Sie einen Kommentar