, Digital, MarketingWarum Content Marketing ein Trendthema ist
  • View Larger Image Wenn die Inhalte stehen, müssen sie verbreitet werden. Gerade während dieses Prozesses hängt Content Marketing mit Suchmaschinen, Social Media und PR zusammen. Foto: THANANIT/Fotolia

    Wenn die Inhalte stehen, müssen sie verbreitet werden. Gerade während dieses Prozesses hängt Content Marketing mit Suchmaschinen, Social Media und PR zusammen. Foto: THANANIT/Fotolia

Warum Content Marketing ein Trendthema ist

Content Marketing erlebt aktuell eine regelrechte Hochkonjunktur. Wie kommt es dazu, dass sich Unternehmen verstärkt darum bemühen, innovative und interessante Inhalte zu produzieren, statt sich auf Produktinformationen und Werbeslogans zu beschränken? Und was steckt hinter erfolgreichem Content Marketing?

Was umfasst Content Marketing?

Wer für das Content Marketing eines Unternehmens zuständig ist, schreibt nicht nur ein paar Blogbeiträge oder plant einige Facebook-Posts für den kommenden Monat.

Zum Content Marketing gehört wie auch zu allen anderen Teilbereichen im Marketing eine Strategie.

Hierzu einige zentrale Fragestellungen:

  • Welche Ziele sollen erreicht werden?
  • Wer gehört zur Zielgruppe?
  • Welche Kanäle und Medien sind für die Zielgruppenansprache relevant?

Unternehmen sollten bei der Konzeption außerdem die zur Verfügung stehenden Mittel berücksichtigen. Mithilfe einer strukturierten Planung kann festgelegt werden, welche Inhalte in welchem Zeitraum erstellt werden sollen und können. Das gewährleistet einen reibungslosen Ablauf der Maßnahmen.

Kreative Ideen für die Contenterstellung liefern in vielen Fällen Werbeagenturen. Unternehmen mit einem geringen Budget können aber auch in Eigenarbeit ansprechende Kampagnen entwerfen und umsetzen.

In Social Media ist Authentizität beispielsweise ein großer Pluspunkt. Einblicke in das Unternehmen und Posts, die die Mitarbeiter einbeziehen, sind erfolgversprechend.

Wenn die Inhalte stehen, müssen sie verbreitet werden. Denn was nützt der spannendste Blogbeitrag, wenn ihn keiner liest!? Gerade in diesem Schritt hängen Content Marketing und andere Bereiche, wie Suchmaschinenoptimierung und Social Media Marketing, aber auch PR-Arbeit, eng zusammen.

Wichtig ist zudem das Controlling, um zukünftige Content Marketing Maßnahmen noch erfolgreicher gestalten zu können.

Wieso ist Content Marketing in?

Content Marketing ist ein so beliebtes Thema, weil gute Inhalte ein unschlagbares Mittel sind, um Kunden zu gewinnen und zu binden. Da die Masse an Angeboten beinahe unüberschaubar ist, haben Kunden die Qual der Wahl. Außerdem werden Kunden permanent – sowohl offline als auch online – mit Werbung konfrontiert.

vgl. dazu unseren Artikel zum Thema „Inbound Marketing

Um sich von der Konkurrenz abzuheben und dem Kunden auch über ein Produkt oder eine Dienstleistung hinaus einen Mehrwert zu bieten, eignet sich nachhaltiges Content Marketing.

Die Art der Inhalte kann dabei ganz verschieden sein, von Erklärvideos zu den angebotenen Produkten, über einen Blog mit informativen Beiträgen aus dem Dienstleistungsbereich des Unternehmens bis hin zu Einblicken ins Unternehmen durch Facebook-Posts.

Den Kunden zu unterstützen und am Unternehmensalltag teilhaben zu lassen, sorgt für eine langfristige Bindung.

Wie lassen sich mithilfe von Content Kunden gewinnen und binden?

Im Wesentlichen sind drei Schritte notwendig:

  1. Aufmerksamkeit erzielen
  2. Begeistern
  3. Bindung pflegen

Inhalte über die richtigen Kanäle zu streuen und für die Webseite Suchmaschinenoptimierung zu betreiben, ist wichtig, damit der Content die Zielgruppe überhaupt erreicht.

Ein Vorteil guten Contents: Er ist bereits selbst ein essenzieller Bestandteil für gute Rankings bei Google und Co. Die Inhalte selbst müssen die Aufmerksamkeit der Zuschauer oder Leser erregen. Dabei sind die ersten Sekunden entscheidend. Wenn ein Teaser-Text, Facebook-Post oder Video nicht gleich fesselt, hat die Botschaft keine Chance, anzukommen.

Hat man die Aufmerksamkeit einmal gewonnen, muss der jeweilige Beitrag begeistern. Am besten erreicht man das durch Storytelling, also indem man eine Geschichte erzählt. So spricht man (potenzielle) Kunden auf einer emotionalen Ebene an und baut Spannung auf. Da der Zuschauer wissen möchte, wie die Geschichte ausgeht, bleibt er „am Ball“.

Ein weiterer Pluspunkt: Geschichten bleiben eher im Gedächtnis. Ob rührend, lustig oder actionreich, gute Storys merkt man sich nicht nur, man erzählt sie auch Freunden oder Kollegen. Dadurch wird der Content automatisch weiterverbreitet – und begeistert noch mehr Menschen.

vgl. auch „Content Marketing – Sympathie wecken und Kunden gewinnen

Wenn die Content Strategie bis hierhin erfolgreich war, heißt es nun, die aufgebaute Kundenbindung zu erhalten. Dafür eignet sich beispielsweise eine Kampagne, die aus zeitlich gestaffelten Videos besteht, oder ein Unternehmensblog, auf dem regelmäßig neue Artikel veröffentlicht werden. Auch die Integration der Social Media bietet sich an, um über einen längeren Zeitraum hinweg die Storytelling-Inhalte zu nutzen und Kunden zu animieren, selbst aktiv zu werden, indem sie etwa ihre Anekdoten passend zum Thema des Unternehmensbeitrages teilen sollen.

Fazit

Content Marketing ist nicht umsonst ein populäres Thema. Es ist aufgrund der Vielzahl von Wettbewerbern und der Flut an Informationen wichtig, Kunden über klassische Werbung für die Produkte oder Dienstleistungen hinaus zu begeistern und zu integrieren.

Content ist dafür eines der besten Mittel, weil dadurch Emotionen aktiviert werden, die sich positiv auf die Kundenbindung auswirken.

Jennifer Fischer

Von Jennifer Fischer

Jennifer Fischer ist Projektleiterin Online Marketing beim Deutschen Institut für Marketing.

Von | 2017-10-11T10:47:25+00:00 27. September 2017|Aktuell, Digital, Marketing|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar