Marketing im Pott – der Marketing-Blog für das Ruhrgebiet

Tipps fürs Social Media Marketing

Veröffentlicht am 16.08.2016 in Marketing

Fotolia_108669751_XS.jpgWegen des hohen Beliebtheitsgrads und der entsprechend großen Verbreitung sehen viele Werbetreibende Social Media als das Marketing-Tool der Stunde.

Mit der richtigen Strategie und den passenden Tipps profitiert auch Ihr Unternehmen.

Wer sich entschließt Social Media-Kampagnen zu fahren, liegt mit dieser Entscheidung absolut am Puls der Zeit.

Dabei lautet die wichtigste aller Regeln: Wenn Sie Social Media in Ihrem Marketing Mix berücksichtigen, dann machen Sie es richtig. Halbe Sachen sind vergeudete Liebesmüh` – da macht das World Wide Web keine Ausnahme.

Doch wie gelingt es Unternehmen, moderne Kommunikationswege so zu verwenden, dass sich die Kampagne auch unterm Strich rechnet?

Wie ticken die Nutzer von Twitter, Facebook und Co. und wie binde ich soziale Netzwerke in meine Marketing-Strategien ein?

Folgende Tipps sollen Ihnen eine kleine Hilfestellung geben.

1. Bereitschaft zum Dialog

Als Marketer sind ja bekanntlich Marktschreierqualitäten gefragt. Das verhält sich in der virtuellen Welt genau so. Dennoch gibt es einen eklatanten Unterschied.

Während traditionelle Werbung Informationen lediglich in eine Richtung an den Verbraucher weitergibt, kommt es beim Social Media Marketing zusätzlich auf die eigene Dialogfähigkeit an.

Das heißt: Sobald Ihre Fans und Follower auf Ihre Posts reagieren, sollten Sie den Faden aufnehmen, um ins persönliche Gespräch zu kommen. Auf diese Weise bilden Sie eine Vertrauensbasis und Ihre potenziellen Kunden fühlen sich respektiert.

Verzichten Sie hingegen auf den Dialog, werden auch Ihre Fans die Kommunikation einstellen. Dabei geben Fragen und Kommentare Ihrer Fansite doch erst die richtige Würze.

2. Rückmeldungen annehmen

Womit wir bereits beim nächsten wichtigen Punkt wären. Schließlich nützt auch der umfassendste Dialog nur wenig, wenn sich Ihre Fans nicht ernst genommen fühlen.

Halten Sie also die Augen und Ohren offen, wenn Ihnen Verbraucher auf Facebook und Google+ eine Rückmeldung zu Ihren Produkten und Dienstleistungen geben. So lassen sich nicht nur bestimmte Artikel Ihres Sortiments kundengerecht weiterentwickeln. Sie können auch bereits vor der Markteinführung einen Testballon innerhalb der sozialen Netzwerke starten, um ein Gespür dafür zu bekommen, was in der Netzgemeinde ankommt und was eben nicht.

Vermeiden Sie dabei unbedingt Schönfärberei. Die meisten Täuschungen gelangen früher oder später ans Tageslicht. Gerade im Online-Dialog zahlt sich Ehrlichkeit am Ende aus.

3. Präsenz zeigen

Natürlich reicht es nicht aus, einen Account für diverse Kanäle anzulegen und den lieben Gott einen guten Mann sein zu lassen. Erfolgreiches Social Media Management lebt von Nachhaltigkeit. Nur bestens gepflegte Auftritte schaffen es, sich dauerhaft zu etablieren.

Ein regelmäßiges Einloggen, nach Möglichkeit mehrmals am Tag, bei Facebook und Co. gehört also zum Pflichtprogramm.

Bedenken Sie stets, dass Ihre Kampagne ein Medium betrifft, das weder Öffnungszeiten noch Feiertage kennt. Ihre Fanpage arbeitet für Sie 24 Stunden pro Tag. Und das an 365 Tagen im Jahr. Entsprechend flott sollten Sie auf Anfragen wie auch auf Kritik reagieren.

4. Zielgruppe definieren

Dass eine gründliche Definition der eigenen Zielgruppe zu jeder erfolgreichen Marketing-Kampagne gehört, ist eigentlich ein alter Hut.

Wer sich in die sozialen Netzwerke begibt, sollte der zielgruppengerechten Aufbereitung des Contents dennoch einen ganz besonderen Stellenwert einräumen. Legen Sie im Vorfeld exakt fest, wen Sie mit Ihren Maßnahmen erreichen wollen. Nur so wird es Ihnen gelingen, eine erfolgreiche Seite aufzubauen und dauerhaft etablieren zu können.

Überlegen Sie sich beispielsweise, ob Ihre Zielgruppe besonderen Wert auf sachliche Informationen legt, oder ob Sie besser versuchen sollten mit Entertainment zu punkten.

5. Neue Wege bestreiten

Social Media bietet eine Fülle an Möglichkeiten. Was die Kanäle aber nicht bieten, sind neue Verbreitungswege für klassisches Marketing.

Mit traditionellen Pressemitteilungen werden Sie potenzielle Fans eher langweilen anstatt sie zu begeistern. Bedenken Sie: Soziale Kontakte bewegen sich auf der menschlichen Ebene.

Da macht das Internet keine Ausnahme. Versuchen Sie lieber, Ihr Publikum auf der emotionalen Schiene zu erwischen. Zum Beispiel mit einem starken Bild oder einem unterhaltsamen Einspieler. Je origineller desto besser. Mit ein wenig Glück wird Ihr Posting vielfach geteilt.

Fazit:

Herzlich willkommen in den sozialen Netzwerken! Facebook und Co. bieten Ihnen neue Möglichkeiten, Kunden zu erreichen und zu Fans zu machen.

Nutzen Sie die Potenziale, indem Sie Ihre Präsenz auch tatsächlich pflegen.

Zeitnahe und ehrliche Kommunikation ist das A und O. Verzichten Sie also auf klassische Marketing-Instrumente und verlagern Sie Ihre Kampagnen stattdessen auf die zwischenmenschliche Ebene.

Vielleicht landen Sie dabei sogar den nächsten viralen Hit.

Kostenloses E-Book: Social Media-Handbuch für KMU – Jetzt downloaden!

verwendete Bilder: © alphaspirit - Fotolia.com

  • Kommentare zu diesem Artikel öffnen