, WerbungTeuer oder doch bezahlbar? – Die Kosten der Radiowerbung

Teuer oder doch bezahlbar? – Die Kosten der Radiowerbung

  • View Larger Image Die Kosten der Radiowerbung setzen sich aus zwei Kostenblöcken zusammen. Foto: Pixabay

    Die Kosten der Radiowerbung setzen sich aus zwei Kostenblöcken zusammen. Foto: Pixabay

Radiowerbung kann sehr facettenreich sein. In (fast) allen Fällen erzeugt sie beim Hörer eine hohe Aufmerksamkeit. Sie schafft Ohrwürmer, weckt Emotionen und kombiniert Musik und Stimmen mit Ihrer Werbebotschaft. Das muss ja richtig teuer sein? Falsch! Das steckt wirklich hinter den Kosten der Radiowerbung.

„Das ist für mein Unternehmen viel zu teuer, was da alles zu bezahlen ist!“ – Soweit ein weit verbreiteter Mythos. Doch ist das wirklich so? Wir haben uns in unserem Blog schon oft mit Radiowerbung beschäftigt und Ihnen schon 2014 von den Kosten der Radiowerbung berichtet. Dies wollen wir mal auffrischen.

„Geht ins Ohr. Bleibt im Kopf“

Mit diesem Slogan wirbt die Radiozentrale für die Mediengattung. Ich möchte Ihnen ein paar Beispiele geben, die diese These untermauern. Ich gebe Ihnen einen Hinweis, um welche Werbung es geht und ich wette, sie haben sofort den dazugehörigen Radiospot im Ohr:

  • Männer – bevorzugt Bergsteiger – preisen mit süddeutschem Akzent ein Müsli an.
  • Wütende Kinder, die den Gang zum Discounter empfehlen.
  • Ihre Autoscheibe wird durch einen Steinschlag beschädigt.

Na, konnten Sie sich an den Spot oder zumindest den eingängigen Slogan erinnern? Ich bin mir sicher, dass Sie damit keine Probleme hatten! Wer nicht direkt drauf kommt, kann gerne kommentieren.

Zahlen, die überzeugen

Auch die Zahlen sprechen eine klare Sprache: Im Schnitt hören die Deutschen vier Stunden täglich Radio. Damit ist das Medium weiterhin der Tagesbegleiter Nr. 1! Hinzu kommt die Tatsache, dass kaum ein Medium so nah am Verbraucher ist. Wird im Auto auf dem Weg zum Supermarkt Radio gehört, kann Radiowerbung einen letzten Einkaufsimpuls geben, bevor der Verbraucher den Laden betritt.

Patronate und Infomercials gelten als eine Form des Sponsorings. Foto: Westfunk/Radio Duisburg

Patronate und Infomercials gelten als eine Form des Sponsorings. Foto: Westfunk/Radio Duisburg

Und was kostet es nun? – die Kosten der Radiowerbung

Alles schön und gut sagen Sie jetzt, aber wie teuer ist es denn nun? Das lässt sich so generell gar nicht beantworten. Allerdings setzen sich die Kosten der Radiowerbung aus zwei Kostenblöcken zusammen:

  • Spotproduktion
  • Abgerufenes Werbevolumen (abhängig von Faktoren wie: Senderauswahl, Frequenz, etc.)

Natürlich greifen ab einer gewissen Menge oder Anzahl von Sendern auch Rabatte, die die Kosten wieder etwas minimieren.

Sie möchten noch mehr dazu erfahren? Tipps zur richtigen Mediaplanung, der Spotproduktion und der Kombination von Online & Audio finden Sie in unserem neuen E-Book „Kosten der Radiowerbung“. Wir haben für Sie echte Radio-Experten gefunden, die alle Ihre Fragen zu diesem Thema beantworten können. Im gratis E-Book von Marketing im Pott wird auch genau erklärt, wie sich die Kosten der Radiowerbung zusammensetzen.

Kati Blumenrath

Von Kati Blumenrath

Arbeitet seit 2014 als Projektmanagerin und Bloggerin für Marketing im Pott.

2018-08-01T10:45:28+00:009. Juli 2018|

Hinterlassen Sie einen Kommentar