Wenn Sie als Existenzgründer neu auf dem Markt sind, ist es wichtig, dass Ihre potenziellen Kunden Sie online finden können. Dazu gehört mittlerweile auch die Interaktion in sozialen Netzwerken. Das am meisten verbreitete Netzwerk bei Unternehmen ist Facebook.

"I like you"

Bild: Thomas Pajot

Laut dem Bundesverband für Digitale Wirtschaft (BVDW) sind ca. 80 % der deutschen Unternehmen auf Facebook präsent. Lesen Sie in meinem heutigen Blogpost welche Gründe für Ihre Präsenz auf Facebook sprechen.

Warum sollten Sie auf Facebook präsent sein?

Der Hype um Social Media Kanäle nimmt 2015 nicht ab. Im Gegenteil, soziale Netzwerke nehmen immer mehr Einfluss auf die Unternehmensstrategie. Die Aktivität in sozialen Netzwerken wird als Social Media Marketing (SMM) bezeichnet. Es gibt einige Gründe, warum Sie SMM betreiben und vor allem auf Facebook präsent sein sollten.

Bekanntheit und neue Kunden

Durch Ihre Präsenz in einem sozialen Netzwerk wie Facebook vergrößern Sie Ihre Reichweite und gewinnen bestenfalls neue Kunden hinzu. Jeder Ihrer Fans bzw. Follower hat Kontakte, an die sich Ihre Unternehmensseite leicht weiterempfehlen lässt. Voraussetzung dafür sind z. B. informative oder unterhaltsame Inhalte, die Sie regelmäßig verbreiten sollten. Inhalte solcher Art werden gerne von Ihren Fans mit deren Facebook-Kontakten geteilt, sodass sich der Kreis Ihrer Fans schnell vervielfachen lässt und Ihre Bekanntheit steigt.

Imageverbesserung

SMM ermöglicht Ihnen, Ihre Reputation selbst zu bestimmen. Sobald Sie eine Unternehmensseite auf Facebook & Co. besitzen, sind Sie schon dabei Imagekommunikation zu betreiben. Wenn Sie Ihrer Fangemeinde beispielsweise relevante, interessante und/oder unterhaltsame Inhalte zur Verfügung stellen, werden Sie Wohlwollen ernten und das schlägt sich positiv auf Ihr Image nieder.

Kunden geben Ihnen Feedback

Über Ihre Beiträge, sogenannte Social Media Postings, können Sie u. a. Ihre Produkte und Dienstleistungen empfehlen, die im nächsten Moment weiterempfohlen oder auch kritisiert werden können. Dieses Verhalten und die allgemeine Offenheit in sozialen Netzwerken birgt für Sie Potenzial. Es bringt sie weiter nach vorne, denn sie erhalten kurzfristig Feedback und Vorschläge zur Optimierung ihrer angebotenen Leistungen.

Sie müssen in sozialen Netzwerken allerdings auch mit negativer Kritik rechnen und professionell darauf eingehen. Mit Facebook & Co. sind Sie mittendrin im Markt und greifbar für Ihre Kunden. Das ist heutzutage enorm wichtig, denn jeder Kunde möchte für Sie wichtig sein.

Kundenbindung

Oftmals ist es nicht mehr der Anruf über Ihre Hotline oder die E-Mail über die Kontaktseite Ihrer Webseite, die Kundenanfragen an Sie übermitteln. Viele Kunden werden ihre Anfrage an Unternehmen mittlerweile komfortabel via Facebook los, in Form eines öffentlichen Beitrags oder in einer persönlichen Nachricht. Sie haben hier die Möglichkeit eines direkten Kontakts zum Kunden.

Machen Sie das Beste daraus. Der Dialog mit dem Kunden muss dann natürlich auch angenommen und weitergeführt werden, sonst sammelt Ihr Image womöglich Minuspunkte. Sich direkt an ein Unternehmen wenden zu können und schnell einen Ansprechpartner zu finden, der hilft, bindet Kunden oft an diese Unternehmen.

Aktionen & Events

Ich persönlich suche häufig nach Unternehmensneuigkeiten auf Facebook, denn normale Webseiten werden erfahrungsgemäß nicht so häufig aktualisiert wie die Unternehmensseite auf Facebook.

Von aktuellen Aktionen oder Events von lokalen Anbietern meiner Region erfahre ich also häufig via Facebook. Es kostet Sie nur wenig Zeit z. B. auf Ihren nächsten Tag der offenen Tür bei Facebook hinzuweisen. Über eine Funktion bei Facebook haben Sie die Möglichkeit Ihre Fans dazu einzuladen.

Personalrekrutierung

Soziale Netzwerke werden von Unternehmen häufig zur Personalrekrutierung genutzt. Interessierte Bewerber können sich über Ihr Unternehmensprofil ein Bild von Ihnen machen. Sie haben zudem die Möglichkeit freie Stellen kostenlos über Ihre Seite zu teilen.

Worauf sollten Sie bei Ihrer Unternehmensseite auf Facebook achten?

Regelmäßige Aktivität ist das A und O

Ganz einfach: Sie sollten vermeiden nicht aktiv zu sein. Welchen Eindruck machen Unternehmensseiten auf Sie, deren letzter Beitrag 2012 gepostet wurde? Vermutlich denken Sie sich Ihren eher negativen Teil. Welche Aktivitäten bzw. welche Inhalte machen auf Facebook Sinn? Dieses Thema greife ich im dritten Teil meiner Facebook-Serie auf.

Ihre Facebook-Seite ist Ihre Visitenkarte

Bei der Suche nach lokalen Unternehmen in meinem Umfeld, stoße ich häufig auf einst eingerichtete, aber mittlerweile verwahrloste Seiten. Unternehmen, die solche halbherzigen Seiten besitzen, sind besser beraten diese entweder aufzuputschen oder bei fehlendem Interesse lieber stillzulegen. Denn die Qualität einer Unternehmensseite führt automatisch zu Rückschlüssen auf das jeweilig betrachtete Unternehmen, die je nach Ausstattung der Seite nicht immer positiv für das beabsichtigte Image sind.

Es gibt immer einen Anfang

Zugegeben, beim Thema soziale Netzwerke haben die meisten Unternehmen noch Optimierungspotenzial oder haben sich noch gar nicht mit Social Media Marketing beschäftigt. Das weiß ich aus eigener Erfahrung, aber es gibt immer einen Zeitpunkt, an dem ein Anfang gemacht werden muss. In diesem Fall ist der Anfang die Unternehmensseite, damit Ihre Kunden Ihr Unternehmen zukünftig finden können.

Wenn Sie sich für eine Präsenz auf Facebook entschieden haben, dann lesen Sie hier den zweiten Teil meiner Facebook-Serie zum Thema Unternehmensseite.

Vanessa Lehmkuhl

Von Vanessa Lehmkuhl

Seit 2008 ist die Marketing- und Kommunikationswirtin im B2B-Vertrieb eines regionalen Medienunternehmens gegenüber Werbetreibenden beratend tätig.