„Achterbahn und Zuckerwatte statt Strand und Fischbrötchen“ bietet der Movie Park Germany. Dieser wurde mit dem German Brand Award 2020 als herausragende Marke im Bereich Tourismus ausgezeichnet.

Darüber hinaus erhielt der Freizeitpark in Bottrop-Kirchhellen eine besondere Erwähnung im Bereich „Service Brand of the year“. Über diese und weitere Themen spreche ich mit dem Marketingleiter des Parks, Manuel Prossotowicz.

Der Movie Park Germany hat mit dem German Brand Award den deutschen Marketing-Oscar 2020 erhalten. Was bedeutet das für Sie, und welchen Stellenwert hat diese Auszeichnung nach der Corona-Zwangspause?

Manuel Prossotowicz: Die bewegte Historie des Parks und der damit verbundene Antrieb, den Park nicht nur substanziell, sondern auch werblich wieder in die TOP 3 der deutschen Freizeitparkliga zu führen war und ist stets unser größtes Bestreben. Ich arbeite seit nunmehr 18 Jahren im Movie Park Germany und habe alle großen Herausforderungen, denen sich der Park in der Vergangenheit stellen musste, live miterlebt.

Wir haben in den letzten Jahren neben einer sehr positiven Besucherentwicklung sehr viel erreicht, dafür aber auch immer hart gekämpft. Umso größer ist nun der Stellenwert für mein Team und mich, diese renommierte Auszeichnung zu erhalten. Speziell im Hinblick auf die aktuelle Situation ist so eine Auszeichnung ein extrem großer Ansporn, auch diese Krise mit viel Kreativität und im Team zu meistern.

Besonders im Bereich Tourismus wurde der Movie Park als herausragende Marke ausgezeichnet. Profitiert der Movie Park Germany nun davon, dass viele den Urlaub jetzt in Deutschland verbringen? Und woher kommen die Besucher?

Manuel Prossotowic ist Marketingdirektor beim Movie Park Germany

Manuel Prossotowic ist Marketingleiter beim Movie Park Germany, Bild: Movie Park Germany

Manuel Prossotowicz: Natürlich arbeiten wir auch weiterhin daran, uns als überregionale Destination zu positionieren und nicht nur unseren Hauptbesucheranteil aus NRW und den angrenzenden Bundesländern zu generieren. In den letzten fünf Jahren konnten wir unser Einzugsgebiet kontinuierlich erweitern, auch profitieren wir von der direkten Grenznähe zu den Niederlanden mit einem sehr hohen Besucheranteil.

Um eine nationale touristische Relevanz zu gewinnen, haben wir vor fünf Jahren unseren eigenen Reiseveranstalter „Movie Park Holidays“ gegründet. Hier vermarkten wir über 60 Hotels aus der Region und bieten Gästen aus ganz Europa mehrtägige Übernachtungspakete inkl. Eintrittskarten an. Dieses Geschäftsmodell hat sich sehr positiv entwickelt und profitiert natürlich aktuell vom Trend, den Urlaub in Deutschland zu verbringen. Erst gestern haben wir das Feedback einer Familie aus Frankfurt erhalten, die Movie Park Germany der Nordsee aufgrund der dortigen Buchungssituation vorzieht – Achterbahn und Zuckerwatte statt Strand und Fischbrötchen, wir freuen uns über diese positive Entwicklung!

Was zeichnet die Markenführung im Movie Park Germany aus? Was ist hier das Besondere im Gegensatz zur Konkurrenz – wie beispielsweise im Vergleich zum Phantasialand in Brühl?

Manuel Prossotowicz: Movie Park Germany befindet sich im größten Wettbewerbsumfeld in ganz Europa, daher ist eine deutliche werbliche Abgrenzung zu Wettbewerbern unabdingbar. Wir bedienen uns daher primär unserer DNA „Film“ und verknüpfen alles mit dem übergeordneten Thema Hollywood. Die damit verbundenen Lizenzen sind ebenfalls ein extrem wichtiges Instrument in unserer Markenführung. Dies ist auch der große Vorteil zu anderen Parks, die nicht mit Lizenzen arbeiten, den letztendlich bleibt eine Achterbahn – egal wie spektakulär – eine Achterbahn. Aber eine STAR TREK Achterbahn und die damit verbundene Geschichte, die wir nicht nur in der Attraktion, sondern auch werblich erzählen können, ermöglicht einem – um beim Thema zu bleiben – schier unendliche Weiten seine Marke kreativ abzugrenzen.

So haben zum Beispiel auch das Thema PAW Patrol und die damit verknüpften Werbekampagnen eingeschlagen wie eine Bombe, was aber auch zeigt, dass Markenführung immer auch sehr zielgruppenfokussiert sein muss, um erfolgreich zu sein.

Welche Marketing-Maßnahmen denken Sie, waren ausschlaggebend für den Preis?

Manuel Prossotowicz: Wir haben rund um das Thema PAW Patrol eine umfangreiche 360 Grad Kampagne für Familien mit Kindern kreiert. Da auch Werbung immer digitaler wird, haben wir uns hier primär auf neue Werbemedien konzentriert wie z. B. Google- und Social Media Anzeigen, Smart TV, digitale Poster und digitale Traffic-Tower an der Autobahn. Die Kampagnen wurden zum Teil sogar wetterbasierend und z. B. nur bei Sonne ausgespielt und TV-Spots und Gewinnspiele nur in der relevanten Zielgruppe platziert.

Darüber hinaus gab es ergänzend noch eine große Medienkooperation mit dem TV-Sender SUPER RTL, der dann z. B. die Moderatoren passend zur PAW Patrol-Kampagne live aus dem neuen Themenbereich „Adventure Bay“ hat moderieren lassen. Auch hier haben wir alles miteinander verknüpft. Da solche Kampagnen in Planung und Ausführung extrem komplex sind und wir diese zu 90 Prozent mit dem eigenen Team im Park planen und umsetzen ohne eine externe Werbeagentur zu involvieren, hat sicherlich auch dieser Aspekt zum Erhalt des Preises geführt.

2020 ist bislang kein leichtes Jahr – so auch für den Movie Park Germany. Veranstaltungen werden abgesagt. Das betrifft auch Sie beispielsweise mit dem Halloween-Festival. Gibt es da Corona-Alternativen?

Manuel Prossotowicz: Ich denke für alle Unternehmen – speziell in der Touristik – stellt das Jahr 2020 eine extrem große Herausforderung dar, da schließen wir uns als Park nicht aus. Dennoch arbeiten wir mit Hochdruck an einem Corona konformen Halloween-Konzept, um das Event, wenn auch mit einigen Einschränkungen und Auflagen, durchführen zu können. Unser aktuelles Hygiene- und Sicherheitskonzept, welches wir erfolgreich und gemeinsam mit den lokalen Behörden erarbeitet haben, ermöglicht uns nun in der Ferienzeit sehr viele praktische Erfahrungswerte im operativen Betrieb zu sammeln, die wir dann perfekt beim Halloween-Horror-Festival einsetzen können, ohne hier unvorbereitet ins kalte Wasser springen zu müssen.

Die Gesundheit unserer Gäste und Mitarbeiter hat bei allen Plänen immer die oberste Priorität, dennoch gibt es aber im Rahmen der aktuell gültigen Coronaschutzverordnung viele Möglichkeiten, die Sicherheit an erste Stelle zu stellen, ohne das Gesamterlebnis Halloween zu stark beschneiden zu müssen. Unsere Darsteller arbeiten ja prinzipiell schon immer mit Masken, diese können wir ganz einfach in das Kostüm integrieren und wenn der Zombie an die Plexiglasscheibe springt, dann ist Grusel mit Infektionsschutz sinnvoll kombiniert. Sicherlich werden wir uns daran gewöhnen müssen, dass nun alle Halloween-Tage im Vorfeld gebucht werden müssen und dass wir im Rahmen der Kapazitätsbeschränkungen, die dann auch für unsere Horror-Häuser gelten werden, einen Obolus für den Besuch erheben müssen.

Der Movie Park Germany ist guter Kunde der Funke Mediengruppe. Welche Rolle spielt so ein großes Medienhaus als Partner mit Hinblick auf clevere Marketing-Strategien und Werbemaßnahmen?

Manuel Prossotowicz: Die Funke Mediengruppe begleitet den Park seit seiner Eröffnung, und wir haben auch schon gemeinsam viele tolle Werbeaktionen umgesetzt. Auch wenn wir merken, dass im Rahmen der Digitalisierung das Thema Print etwas zurückgedrängt wird, so bietet uns die Funke Mediengruppe eine Vielzahl an werblichen Möglichkeiten, die wir immer und je nach Kampagnenanforderung individuell zusammenstellen können. Besonders große Erfolge verzeichnen wir aktuell mit unseren lokalen Radio-Kampagnen bei Westfunk und der RadioSparBox. Eine wirklich tolle Kombination, speziell in der aktuellen Situation, um Besucher zu generieren. Natürlich macht es auch immer wieder Spaß, mit den Kollegen der Funke Mediengruppe neue Medien auszuprobieren und Kampagnen zu testen. Die Kampagnen, die sich dann bewähren, werden dann direkt in den neuen Werbemix übernommen.

2021 feiert der Movie Park Germany 25-jähriges Bestehen. Gibt es für diesen Anlass schon Pläne?

Manuel Prossotowicz: Oh ja, wir arbeiten mit Hochdruck daran, unseren Gästen und dem Park ein ganz besonderes Geschenk zum Jubiläum zu bereiten. Dazu haben wir schon die ehemalige ICE AGE-Halle am Ende des Nicklands mit fast 4.000 m² Grundfläche entkernt, um Platz für eine wirklich filmreife und großartige Familienattraktion zu schaffen. Viele Gewerke arbeiten bereits jetzt schon hinter den Kulissen daran, dieses Großprojekt für die Saison 2021 zu realisieren. Wir können es selber kaum erwarten und freuen uns schon jetzt riesig auf die baldige Ankündigung, welches Fahrgeschäft wir für unsere Gäste als Geschenk ausgesucht haben – so viel sei verraten, wir haben viele Wünsche unserer großen und kleinen Gäste in der Planung des Projektes berücksichtigt.

Wie möchte der Movie Park Germany den German Brand Award verteidigen? Schließlich gibt es mit dem Phantasialand, dem Toverland oder Fort Fun starke Konkurrenz in der Umgebung?

Manuel Prossotowicz: Für den German Brand Award kann man ausschließlich von einer Fachjury nominiert werden, erst dann steigt man in den eigentlichen Wettbewerb ein. Also setzt eine mögliche Verteidigung nun erst einmal die Nominierung voraus. Zu allen drei hier genannten Parks haben wir jedoch eine sehr gute Beziehung und alle (Marketing)Kollegen dort machen eine fantastische Arbeit, daher freuen wir uns natürlich, wenn auch die Kollegen der anderen Parks eine so hochkarätige Auszeichnung erhalten.

Natürlich ist unser Ehrgeiz aber auch weiterhin gepackt, mit einem jungen und kreativen Team neue und außergewöhnliche Werbung zu machen, die unsere Gäste animiert, einen Tag in Hollywood in Germany zu verbringen.

Vielen Dank für das Interview Herr Prossotowicz!

Anja Schindler

Von Anja Schindler

Redakteurin in der Redaktion Sonderthemen bei der FUNKE MediaSales Nordrhein-Westfalen