Marketing Blog

Micro Influencer – So können auch Sie Influencer Marketing betreiben

Veröffentlicht am 20.12.2016 in Werben im Pott

Micro Influencer Marketing

Sie finden das Thema Influencer Marketing spannend, sind sich aber nicht sicher, wie das auch für kleinere Unternehmen funktionieren kann? Dann sind Micro Influencer aus dem Ruhrgebiet Ihre Adressaten der Wahl. Diese verfügen in den sozialen Medien zwar über relativ wenige, dafür jedoch äußerst aktive Fans und Follower. Wir verraten Ihnen, wie Sie von einer solchen kleinen, aber feinen Fanbase profitieren können:

Reklame im Internet ist ein hartes Geschäft, nicht zuletzt auch, weil immer mehr User im World Wide Web auf Adblocker zurückgreifen. Und selbst falls keiner dieser Blocker zum Einsatz kommen sollte, neigen Internetnutzer immer häufiger dazu, Online-Werbung einfach zu ignorieren. Allerdings kennt das Time Magazin eine Ausnahme von diesem Trend. Geht die Maßnahme von einem Influencer aus, zeigen die User auch bei werblichen Inhalten Interesse.

Die Zusammenarbeit mit Influencern ist in den USA bereits seit einiger Zeit gang und gäbe. Doch auch bei uns in Deutschland setzen immer mehr Marketer auf die Unterstützung von Influencern. Allerdings wandeln sich dies- wie jenseits des Atlantiks die zugrunde liegenden Mechanismen: Während früher bevorzugt auf Stars und Sternchen mit möglichst vielen Fans und Followern gesetzt wurde, verlagert sich das Engagement zunehmend in Richtung Micro Influencer. Statt auf hippe Blogger mit Millionenpublikum aus Hamburg und Berlin setzt man nun im Pott auf regionale Meinungsmacher aus Mülheim, Dortmund oder Bochum.

Nicht nur die Reichweite zählt

Die Reichweite, lange Zeit das Maß der Dinge in puncto Social Media Engagement ist längst nicht mehr das Wichtigste. Die Statistik verdeutlicht die Ursachen: Innerhalb der sozialen Medien geht das Engagement eines Accounts in aller Regel stufenweise frappierend zurück, sobald eine gewisse Anzahl an Fans erreicht ist.

Markerly Statistik

Eine Untersuchung von etwa zwei Millionen aktiven Social Media Influencern ergab, dass Instagram-Accounts, die weniger als 1.000 Follower zählen, eine Like-Rate in Höhe von rund acht Prozent generieren. Bei 1.000 bis 10.000 Followern halbiert sich dieser Wert. 2,4 Prozent Like Rate weisen Influencer auf, die 10.000 bis 100.000 Follower haben. Ab 100.000 Followern sinkt der Wert auf 1,7 Prozent, wobei er hier auch bei weiter ansteigender Follower-Zahl verharrt. Bei den Kommentaren ergibt sich das gleiche Bild. Das Phänomen tritt bei organischen Beiträgen ebenso auf wie bei bezahlten.

Optimal: 10.000 bis 100.000 Follower

Laut Markerly entfalten diejenigen Influencer die beste Wirkung, welche zwischen 10.000 und 100.000 Follower für sich reklamieren können. Als „echter“ Influencer werden allerdings häufig nur Accounts angesehen, die es auf 25.000 Follower und mehr bringen. Diejenigen, die diesen Wert nicht erreichen, werden gemeinhin Micro Influencer genannt. Und diese Micro Influencer haben genau das Potenzial, das Sie für Ihre Marketingaktivitäten brauchen.

Noch Zweifel? Dann möchte ich Ihnen eine Geschichte erzählen: Sie kennen sicher Kim Kardashian. Die 36-Jährige ist ja bekanntlich nicht nur Reality-TV-Sternchen, Model und Ehefrau von Superstar Kanye West. Sie ist auch Inhaberin diverser Social Media Accounts mit vielen Millionen Followern. Eine Tee-Firma entschloss sich vor einiger Zeit, die Amerikanerin als Influencer zu engagieren. Mit einschlägigen, wahrscheinlich teuer bezahlten Tweets sorgte Kardashian erwartungsgemäß für eine Umsatzsteigerung.

Experten für Nischenprodukte

Das war zwar nicht schlecht, der gewünschte Erfolg blieb der Kampagne jedoch zunächst versagt. Der stellte sich erst ein, als etwa 40 Micro Influencer mit ins Boot geholt wurden. Aber warum? Die Antwort auf diese Frage ist einfacher als gedacht: Kardashians hoch bezahlte Tweets verfügten zwar über eine enorme Reichweite. Gleichzeitig landeten sie aufgrund der extrem breit aufgestellten Followerschaft aber auch bei etlichen Usern, die mit dem Produkt Fitness-Tee gar nichts am Hut haben.

Bei den Micro Influencern hingegen ergibt sich ein komplett anderes Bild. Viele von ihnen besetzen eine Nische und gelten in ihrem Gebiet als wahre Experten, was von ihrer überschaubaren, dafür aber umso treueren Online-Gefolgschaft nur zu gerne goutiert wird. Darüber hinaus verlangen sie pro Post deutlich weniger Honorar als ein Promi vom Format einer Kim Kardashian. Dieser Mechanismus greift selbstverständlich nicht nur in den USA, sondern auch bei uns im Pott.

Aus der Region, für die Region

Da Micro Influencer nur in einem relativ begrenzten Umfang wirken, müssen für eine erfolgreiche Kampagne stets mehrere von ihnen beauftragt werden. Dies macht die Arbeit im ersten Moment zwar ein wenig kompliziert, aber der Aufwand lohnt sich. Vor allem dann, wenn sich ihr Kundenkreis in der Region befindet. Im Idealfall verfügen Sie bereits in der Belegschaft über geeignete Micro Influencer, die Dank ihrer ausgezeichneten Fachexpertise in der Familie oder bei ihren Freunden in Gelsenkirchen, Hagen, Hamm und Oberhausen einen exzellenten Ruf genießen.

Darüber hinaus gibt es eine ganze Reihe an ausgezeichneten Bloggern und Social Media-Experten, die als professionelle Micro Influencer auch Ihr Unternehmen gerne weiter nach vorne bringen. Bei uns im Revier engagiert sich etwa die Essenerin Juliane Helmke von „Heimatpottential“ als Beraterin, Blogbetreiberin via Instagram. Dabei hilft sie Unternehmen bei der Suche nach dem geeigneten Blogger, erstellt Konzepte und vieles mehr. Über eine ähnliche Expertise verfügt Rouven Kasten aus Duisburg mit „Gestalterhütte“. Die beiden Profis haben eine treue Fanbase und das nötige Know-how, um Betriebe optimal im Dschungel des World Wide Webs zu präsentieren.

Die Sichtbarkeit verbessern

Und Micro Influencer wie diese beiden werden immer wichtiger. Denn in den sozialen Netzwerken wiegt organischer Content von echten Fans, Freunden oder Verwandten deutlich schwerer als die Inhalte von diversen Unternehmen. Und dies wirkt sich unmittelbar auf die Sichtbarkeit des betroffenen Accounts aus.

Fazit

„Weniger ist mehr“ lautet die magische Formel erfolgreicher Micro Influencer. Sie verfügen zwar nicht über mehrere Millionen Follower wie erfolgreiche Hollywoodstars oder Popgiganten. Dafür genießen sie innerhalb ihrer Anhängerschaft vollstes Vertrauen und schaffen es, echte Interaktionen innerhalb der sozialen Medien herbeizuführen. Darüber hinaus liegen die Honorare deutlich niedriger.

Wenn Sie auf Influencer Marketing setzen möchten, sind Micro Influencer meist die richtigen Ansprechpartner für Sie. Natürlich reicht einer allein nicht aus. Doch wahrscheinlich finden sich bereits unter ihren Mitarbeitern einige gute Kandidaten. Regionale Experten wie Juliane Helmke oder Rouven Kasten unterstützen Sie überdies gerne dabei, weitere geeignete Micro Influencer hier im Revier aufzuspüren.

Lehrgang: Online Marketing Manager – Infos & Anmeldung

verwendete Bilder:

  • Kommentare zu diesem Artikel öffnen