Marketing im Pott – der Marketing-Blog für das Ruhrgebiet

Marketingtipps für Unternehmen im Pott

Veröffentlicht am 25.09.2014 in Marketing & Werben im Pott

Marketingtipps_für_Unternehmen_im_PottIhr Unternehmen befindet sich im Herzen des Ruhrgebiets?

Herzlich willkommen im gigantischen Angebotsdschungel des größten Ballungsgebietes in Deutschland.

Ein Gebiet, das lokal sowie regional nahezu alles an Produkten und Dienstleistungen bereithält, was ein Kundenherz begehrt und das meist in vielfacher Ausfertigung.

Die Konkurrenz schläft nicht, sodass sich besonders kleine- und mittelständische Unternehmen im Ruhrgebiet mit ihren Marketingaktivitäten von ihrem Wettbewerb abgrenzen müssen.

Ihre Produkte und Dienstleistungen lassen sich nur dann verkaufen, wenn Ihre Kunden und die, die es noch werden sollen von Ihrem Leistungsangebot wissen.

Nun gibt es hierzu nicht nur einen Königsweg, sondern es lassen sich verschiedene Marketing-Instrumente miteinander kombinieren, um die Aufmerksamkeit Ihrer Kunden auf Ihr Unternehmen zu lenken.

Werben Sie für Ihr Unternehmen

Zunächst empfiehlt es sich für jedes Unternehmen, ob groß, mittel oder klein, einen Werbeplan anzufertigen.

Denn wie heißt es so schön von Henry Ford anno dazumal: „Wer nicht wirbt, der stirbt“.

Nun herrscht im Ruhrgebiet nicht nur eine Unternehmensvielfalt, sondern auch verschiedenste Werbemedien buhlen um Ihre Aufmerksamkeit als Werbekunden.

Wichtig ist, dass Sie Ihre Zielgruppe definieren und sich die verschiedenen lokalen/regionalen Werbeangebote dahingehend anschauen, ob diese Ihre Zielgruppe abdecken können. Mit den Klassikern der lokalen sowie regionalen Werbung sollten Sie sich auf jeden Fall auseinander setzen und sich bestenfalls persönlich beraten lassen. Welche sind das?

  • Radiowerbung
  • Anzeigenwerbung
  • Plakatwerbung
  • Verkehrsmittelwerbung
  • Onlinewerbung

Gestalten Sie Ihre Werbung nicht nach Ihrem persönlichen Geschmack, sondern lassen Sie sich von Werbeberatern der einzelnen Medien dabei helfen Ihre Werbung zielgruppengerecht zu gestalten.

Denken Sie hinsichtlich Ihrer Werbung über folgendes Zitat nach: "Enten legen ihre Eier in Stille. Hühner gackern dabei wie verrückt.

Was ist die Folge?

Alle Welt isst Hühnereier." Wieder ein Zitat von Henry Ford – Für mich sprach der Mann wahre Worte. Und das schon in einer Zeit, die den heutigen Wettbewerb noch gar nicht kannte. Überdenken Sie Ihren Marketing-Mix.

Begeistern Sie Ihre Kunden durch Service

Die schlechteste Werbung für Unternehmen sind unzufriedene Kunden.

Grundsätzlich gilt: Nach dem Kauf ist vor dem Kauf. Das Folgegeschäft verschafft Ihnen Wachstum und richtigen Gewinn.

Möchten Sie, dass Ihre Kunden wiederkommen, dann muss nicht nur Ihr Angebot, sondern auch Ihr Service bemerkenswert sein.

Ihre Kunden sollten so behandelt werden, wie Sie es selbst für sich wünschen. Bieten Sie Ihren Kunden besseren Service als Ihre Mitbewerber. Das können Sie schon durch kleine Gesten.

Denken Sie darüber nach bei welchem Anbieter Sie sich in Vergangenheit besonders wohl gefühlt haben. Was war der Grund dafür? Beispielsweise ist schon die Wertschätzung des Kunden durch eine ordentliche Begrüßung die Eintrittskarte für einen zufriedenstellenden Geschäftsabschluss.

Ich selbst verspüre sofort eine innerliche Abwehrhaltung gegenüber Anbietern, deren Ladenlokale für mich nur gelangweilte Verkäufer bereithalten bei denen schon allein die Begrüßung Glückssache ist, geschweige denn eine ordentliche Beratung.

Lokale Unternehmen stehen teilweise in großer Konkurrenz zum Onlinehandel. Deswegen ist es besonders wichtig sich durch Servicequalitäten abzugrenzen, denn günstige Preise sind nicht immer das Entscheidungskriterium für einen Kauf.

Mitarbeiter sind das Aushängeschild Ihres Unternehmens

Ich selbst gebe zu den Onlinehandel das ein oder andere Mal in seinem Erfolg durchaus anzukurbeln, aber der örtliche Handel liegt mir am Herzen. So beziehe ich modische Stücke vorzugsweise bei meiner örtlichen Lieblingsboutique.

Die Ware könnte ich übrigens durchaus im Internet bestellen und mir den Weg sparen.

Möchte ich aber bewusst nicht. Warum?

Weil die Boutique mich mit der Art und Weise auf ihre Kunden zuzugehen begeistert und das kann das Internet nicht leisten.

Warum bin ich eigentlich begeistert?

Beim Betreten des Ladens erfolgt immer eine freundliche Begrüßung. Man verspürt sofort eine angenehme Atmosphäre, denn die Mitarbeiter des Ladens sind mit Herzblut bei der Sache. Ich weiß, dass die Mitarbeiter erfolgsabhängig entlohnt werden und sich durchaus über einen Großeinkauf freuen.

Aber die richtige Beratung steht spürbar im Vordergrund. Kein Aufschwatzen, günstigere Alternativen werden aktiv angeboten und stets ein offenes Wort. Habe ich mich schlussendlich für ein paar Stücke entschieden, wird mir noch die Einkaufstüte mit netten Worten an der Ausgangstüre persönlich übergeben.

Ich verlasse den Laden mit einem positiven Gefühl und bin begeisterter Kunde. Ich bin zwar einer von vielen Kunden, aber man nimmt sich Zeit für mich. Achten Sie also auf Ihre Mitarbeiter. Sie sind das aktive Aushängeschild Ihres Unternehmens.

Streben sie Weiterempfehlungen an

Begeisterte Kunden leisten für Sie übrigens unbezahlbare Werbung, nämlich Mund-zu-Mund-Propaganda. Weiterempfehlende Kunden sind Ihre besten Verkäufer.

Wie erreichen Unternehmen eine Weiterempfehlung?

Das ist gar nicht so schwer.Beispielsweise meine Boutique würde ich jederzeit weiterempfehlen. Wenn Sie erreichen, dass Ihre Kunden Sie mögen, sind diese schon von alleine dazu bereit Ihr Angebot weiterzuempfehlen.

Unterschätzen Sie nicht den Effekt von sogenannten Multiplikatoren.

Jeder begeisterte Kunde hat ein soziales Umfeld, das seiner Meinung vertraut und womöglich nacheifert. Seien es Familienmitglieder, Freunde oder Arbeitskollegen – eine persönliche Empfehlung eines überzeugten Kunden zeigt Wirkung.

Haben Sie Kunden positiv von sich beeindrucken können?

Dann nutzen Sie die Begeisterung Ihres Kunden doch für Ihre Werbung und binden diesen als Gesicht bzw. Stimme in ihre Kommunikation via Radio, Print, Außenwerbung etc. ein.

Ihr Kunde fühlt sich sicherlich geschmeichelt und diese Art der Testimonial-Werbung erlangt noch mal einen anderen Grad der Aufmerksamkeit als überaus professionelle Werbung ohne markante Inhalte. Schaffen Sie Persönlichkeit und belegen Sie mit Ihrem Auftreten warum es sich lohnt Ihr Unternehmen weiterzuempfehlen.

Den Wettbewerb beobachten und Vergleiche ziehen

Es steht sicher außer Frage, dass jedes Unternehmen danach strebt besser als sein Mitbewerber zu sein. Versuchen Sie es diesbezüglich doch mal mit Benchmarking. Hierbei vergleichen Sie Ihr Unternehmen mit Ihrem schärfsten Mitbewerber.

Die Ergebnisse aus dem Vergleich dienen Ihnen als Basis für Optimierungsmaßnahmen. Oftmals ist es allerdings nicht so einfach an die Daten des Mitbewerbers heran zu kommen.

Hierbei empfiehlt es sich Benchmarking mit gleichartigen Unternehmen anderer Regionen durchzuführen.

Fragen Sie bei Unternehmen an, deren Kundenkreis sich mit Ihrer hiesigen Geschäftstätigkeit nicht überschneidet. Sicherlich sind auch andere Unternehmen daran interessiert Vergleiche zu ziehen. Am ehesten klappt der Austausch ohne Wettbewerbsdruck.

Eine weitere Vergleichsoption sind daher branchenfremde Unternehmen von denen Sie sich durchaus inspirieren lassen können. Suchen Sie nach Ähnlichkeiten zu Ihrer Unternehmensstruktur und eruieren Sie daraus Verbesserungen für Ihre bisherigen Vorgehensweisen.

Netzwerken

Bauen Sie aktiv Ihr eigenes Netzwerk auf, das es natürlich auch konsequent zu pflegen und zu erweitern gilt.

Es kommt der Tag an dem Sie aus solchen Vernetzungen Vorteile für Ihre Geschäftstätigkeit ziehen können, Stichwort: Vitamin B. Denn es ist doch so, dass in einem Netzwerk ein jeder etwas zu bieten hat, womit er dem anderen Netzwerkteilnehmer behilflich sein kann und umgekehrt.

Fangen Sie noch heute an sich zu vernetzen. Sicher gibt es in Ihrer Umgebung schon aktive Werbegemeinschaften, denen Sie sich anschließen können. Ein paar wichtige Adressen finden Sie in unserem Netzwerk-Verzeichnis.

verwendete Bilder: © Andrey Kuzmin - Fotolia.com

  • Kommentare zu diesem Artikel öffnen