Marketing im Pott – der Marketing-Blog für das Ruhrgebiet

Marketing Trends 2016 – Welche Entwicklungen sind wichtig für KMU´s?

Veröffentlicht am 23.10.2015 in Marketing & Werbung

Fotolia_82756109_XSDas letzte Quartal ist bereits angebrochen und für Unternehmen empfiehlt es sich schon jetzt die Strategie für 2016 zu planen. Ihre Marketingplanung ist mehr als eine reine Budgetierung – Sie haben nun wieder die Gelegenheit die Vorteile der Marktveränderungen für Ihr Unternehmen zu nutzen.

Auch wenn der Marketingplan 2015 gut funktioniert hat, sollte von Unternehmen grundsätzlich vermieden werden diesen einfach für das kommende Jahr 1:1 zu übernehmen. Schließlich hat sich die Welt seit der letzten Planung nun wieder einige Monate weitergedreht und in 2016 sind vielleicht andere Trends für Ihr Unternehmen wichtig, als es 2015 der Fall war.

Welche Trends die Marketingwelt im kommenden Jahr am meisten bewegen, möchte ich Ihnen in meinem heutigen Blogpost zusammenfassen.

Trends, Trends und noch mehr Trends?

Hinsichtlich der Marketing Trends 2016 ist es allerdings nicht so, dass sich plötzlich zig neue Entwicklungen abzeichnen. Eher ist über den Verlauf der letzten Jahre zu beobachten, dass sich aufgrund der Rastlosigkeit von Innovationen immer wieder verschiedene Trends abzeichnen – Es gibt also nicht DEN einen Trend. Im Verlauf des Blogposts werden Sie außerdem feststellen, dass es einige Jahre überdauernde Trends gibt.

Für Unternehmen resultiert aus der steigenden Innovationsgeschwindigkeit, dass sie viel häufiger neue Trends für sich abwägen sowie ausprobieren müssen, um dem Wettbewerb nicht hinterherzuhinken. 

Marktplayer, die nicht schnell genug neue Trends ihrer Branche verfolgen, werden zunehmend verdrängt. Beispielsweise einige Online-Shops werden in den nächsten Jahren nicht mehr existieren, da sie ihre Kunden nicht so gut kennen wie andere Shops. Der Grund: Der schon länger existierende Trend „Big Data“ wurde nicht berücksichtigt. Und das ist ein Trend, der auch für den lokalen Bereich zunehmend wichtiger wird.

Big Data – Pflicht oder Kür für KMU´s?

Anfang 2015 habe ich in unserem Marketing Blog bereits darüber geschrieben, dass Big Data kein neues Buzzword für Ihre Marketingstrategie sein sollte. Das gilt für 2016 mehr denn je.

Schon länger ist Fakt, dass datengetriebenes Marketing Ihrem Unternehmen mehr Erfolg bringt und das gilt nicht nur für Onlinehändler, sondern durchaus auch für den Klein- und Mittelstand

Bei Big Data geht es u. a. darum, dass Unternehmen ihre Kunden besser kennen und dementsprechend handeln und beispielsweise passende Angebote platzieren können. Das funktioniert heutzutage nicht mehr, indem Kundendaten z. B. steinzeitmäßig nur auf Karteikarten vermerkt werden.

Kennen Sie Ihre Kunden?

Jeder Konsument hinterlässt Spuren beim Einkauf – Um genau zu sein hinterlassen Konsumenten wichtige Daten zu ihrem Kaufverhalten. Diese Daten helfen Ihrem Unternehmen mittels eines ausgeklügelten Datennutzungsmanagement besser auf Ihre Kunden einzugehen.

Beispiel Supermarkt: Würde ein Supermarkt Ihre persönlichen Einkäufe abspeichern, hätte der Einzelhändler die Möglichkeit Ihnen personalisierte Angebote zukommen zu lassen.

Beispielsweise kann der Supermarkt Sie darauf hinweisen, dass Ihr Lieblingsprodukt in der kommenden Woche um 30 % rabattiert angeboten wird. Vermutliches Resultat: Sie nutzen wahrscheinlich das Angebot und kaufen eher nicht bei einem anderen Supermarkt ein.

Ein weiteres Beispiel aus dem lokalen Handel: Ein Modeeinzelhändler nimmt bei Ihren Einkäufen u. a. auf welche Farben, Marken und Größen Sie präferieren.

Werden die Daten mit einer geeigneten Software ausgewertet (Software-Empfehlungen finden Sie z. B. hier), kann der Händler Ihnen die neueste Ware, passend zu Ihrem bisherigen Modestil, zukommen lassen. Schlussendlich hat der Händler eine größere Chance, dass Sie schnell wieder vorbeikommen und zugreifen.

Big Data ist noch nicht Top of Mind

Big Data ist allerdings bei einer Vielzahl von Unternehmen, vor allem beim Klein- und Mittelstand, immer noch nicht richtig angekommen.

Ich empfehle Ihnen sich mit dem Thema langfristig auseinanderzusetzen, denn der Fortschritt in Hinsicht auf clevere Datennutzung ist nicht mehr aufzuhalten und Ihre Konkurrenz schläft nicht. Gute Ratschläge, speziell für KMU´s, zum Thema Big Data finden Sie hier.

Mobile Marketing ist ein Muss

Die Mobile Internetnutzung wächst weiterhin rasant. 2016 wird Werbung auf Smartphones zu einem wichtigen Bestandteil der Marketingplanung. 

Bereits im laufenden Jahr fließen mehr als ein Drittel der Ausgaben für digitales Marketing in den Bereich Mobile. Nicht ohne Grund:

Statista_Mobilnutzung

Die aufgeführte Statistik zeigt deutlich den Anstieg der Smartphone-Nutzer in Deutschland an. So ist es kein Wunder, dass auch die Internetnutzung von unterwegs zugenommen hat.

Smartphones beeinflussen das Kaufverhalten

Vor allem bei der Shoppingtour ist das Smartphone für viele mittlerweile unverzichtbar geworden. Produktrecherche und Preisvergleiche im Ladenlokal unterstützen mittlerweile Smartphone-Nutzer bei ihrem Einkauf.

Im Visier: Mobile Marketing

Einhergehend mit der wachsenden mobilen Internetnutzung, bleibt in 2016 also auch insbesondere Mobile Marketing eine wichtige Hausaufgabe für alle Unternehmen.

Immer noch existieren viele Webseiten, die nicht für den mobilen Abruf optimiert sind. Das Stichwort dazu lautet: Responsive Design. Wie Sie Ihre Webseite für die mobile Nutzung aufrüsten, lesen Sie in diesem Blogpost.

Mit Video-Marketing up to date sein

Up to date zeigt sich Ihr Unternehmen im nächsten Jahr mit Video Marketing. Die Ausgaben für Video-Werbung steigen kontinuierlich. Das kommt nicht von ungefähr: Laut der aktuellen ARD/ZDF-Onlinestudie sehen sich 53 Prozent der Internetnutzer mittlerweile mindestens einmal pro Woche Bewegtbildinhalte online auf verschiedenen Kanälen an, z. B. auf Youtube und Facebook. 

Die Zuwächse zeichnen sich in allen Altersgruppen ab. Ein Abreißen des Trends ist nicht in Sicht – Digitale Videos bleiben en vogue.

Video Marketing lässt sich auch von KMU´s umsetzen – Wie sich Video Marketing für Sie realisieren lässt, lesen Sie hier in unserem Marketing Blog. 

Facebook dominiert die sozialen Netzwerke

Innerhalb Ihrer Online-Marketing-Strategie empfiehlt es sich durchaus auch Werbeanzeigen im sozialen Netzwerk Facebook zu schalten. Mit durchschnittlich 22 Mio. aktiven Nutzern in Deutschland (Quelle: PWC) beherrscht Facebook den Markt der sozialen Netzwerke. 

„Auf alle sechs Minuten, die im Internet verbracht werden, entfällt eine auf Facebook“, so beschreibt es ein aktueller Artikel auf haufe.de. Bei Facebook erzielt Ihre Werbeanzeige somit auf jeden Fall eine gute Reichweite.

In diesem Jahr ist die Anzahl der Werbetreibenden weltweit um 25 % auf über 2,5 Mio. Werbekunden gestiegen – Vielleicht zählen auch Sie bald dazu. In Sachen Facebook Werbung finden Sie hier einige Tipps zur Umsetzung.

Alle Welt spricht von Content Marketing und das zu Recht

Nicht zuletzt gewinnt auch Content Marketing in 2016 mehr Relevanz als je zuvor - Es zählte schon zu den existenziellsten Marketing Trends 2015.

U. a. wird dieses Marketingtool drei Herausforderungen gerecht, die jedes Unternehmen beschäftigen sollte: Suchmaschinenoptimierung, Kundengewinnung sowie Kundenbindung.

Wobei geht es beim Content Marketing genau?

In diesem Jahr haben wir schon häufig über dieses Thema berichtet. In einem anderen Blogpost habe ich das Thema Content Marketing wie folgt zusammengefasst:

„Beim Content Marketing geht es um die Erstellung von Online-Inhalten für den Firmenblog und die entsprechenden Social Media-Kanäle, die nicht Ihr Unternehmen und Ihre Leistungen beschreiben, sondern Ihre Kompetenz in speziellen Fachgebieten durch nützliche, informative Inhalte in den Vordergrund stellen.

Durch diese Demonstration Ihres Fachwissens ziehen Sie Interessenten für Ihr Unternehmen an und stellen Kontakt zu potenziellen Neukunden her.“

Mein Tipp: Ich empfehle Ihnen sich als Klein- oder Mittelständler vor allem mit dem anhaltenden Trend Content Marketing näher auseinanderzusetzen. Der finanzielle Aspekt ist überschaubar, denn in der Regel verfassen Sie passenden Content für Ihr Unternehmensangebot selbst.

Welcher Trend lohnt sich für Ihr Unternehmen?

Die aufgeführten Marketing Trends 2016 haben alle Ihre Daseinsberechtigung. Unternehmen empfehle ich vor allem ein Augenmerk auf bereits langanhaltende Trends wie Big Data, Mobile sowie Content Marketing zu legen.

Vor allem diese drei Trends werden strategisch immer wichtiger werden, um als Unternehmen am Markt weiterhin bestehen bzw. mithalten zu können. Diese Themen sind meiner Meinung nach Pflicht, der Rest ist die Kür. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Marketingplanung für das kommende Jahr.

kostenloses E-Book: Der stationäre Einzelhandel im digitalen Zeitalter

  • Kommentare zu diesem Artikel öffnen