Lustige Werbung – Meine Top Ten

Lustige Werbung – Meine Top Ten

Jeden Tag sehe und höre ich so viele Werbekampagnen und überlege natürlich schon aus beruflichen Gründen: Was spricht mich an und warum? Welche Stilmittel haben welche Wirkung auf mich?

Ob die Gleichung „Lustig = Gute Werbung“ stimmt, hat ja meine Blogkollegin im Beitrag “Ist lustige Werbung effektiver?” untersucht.

Hund mit Zylinder Hemd Krawatte Sonnenbrille und Sektglas

Bild: javier brosch – Fotolia.com


Ich habe zumindest festgestellt: Auf mich persönlich wirkt lustige Werbung definitiv.
Mich begeistern witzige Werbeideen, wenn mich die Pointe überrascht, ich kurz über etwas nachdenken muss und es „Klick“ macht oder mir einfach ein sehr amüsantes und plastisches Bild vorgegeben wird, welches sich auch noch im Kopf verselbstständigen kann.

Dann erzähle ich das Gesehene oder Gehörte weiter, versende Links dazu und so ergibt sich das, was sich jeder Werbungtreibende wünscht: Ein Gesprächsthema und die freiwillige Weiterverbreitung des Werbeinhalts.

Voilà: Virales Marketing!

Meine persönliche Top Ten lustiger und origineller Werbemaßnahmen habe ich hier zusammengestellt. Vielleicht ist ja auch die ein oder andere Anregung für Ihr Unternehmen dabei?

Sauber!

Eine bekannte Werbefigur mit Glatze und verschränkten Armen steht für strahlende Sauberkeit. Dies wurde mit einer Guerilla-Kampagne sehr beeindruckend dargestellt:

Unfassbar cool und absolut aufmerksamkeitsstark. Gerade in der grauen und tristen Umgebung der Straße!

Bewegte Bilder

An U-Bahn Stationen in Schweden gab es eine scheinbar lebendige Werbekampagne für Haarprodukte.

Bei jedem Zug, der in die Station ein- oder hinausfuhr, gerieten die Haare des Models auf der Plakatfläche (City-Light-Poster) in Bewegung. Die Steuerung erfolgte über einen Sensor:

(Video)

Der Überraschungseffekt war absolut gegeben!

Toll, oder? An diese Werbung denke ich oft, wenn ich an einer U-Bahn-Station stehe und mir mal wieder die Haare ins Gesicht geblasen werden.

Schlankmacher

Durch diese Werbung habe ich gelernt, dass auch schlanke Japanerinnen Problemzonen haben.

Ein Getränkehersteller nimmt dies zum Anlass, um auf sein Slim-Getränk aufmerksam zu machen.

(Video)

Ich fand diese Werbung so witzig, dass ich sie meinen Kolleginnen umgehend weitergeleitet habe. Die Redaktionen darauf waren beinahe unisono: DAS WILL ICH AUCH!

Werbung – ein Hingucker!

Beim Arzt, am Bahnhof oder Flughafen hat man gezwungenermaßen Zeit, sich die Umgebung genauestens anzuschauen.

Man lässt seine Gedanken schweifen und beobachtet dabei sein Umfeld. So ging es mir vor geraumer Zeit am Flughafen.

Die erste Zeitung war ausgelesen und so ließ ich meine Augen herumwandern. Ich sah eine Traube von Menschen vor einem Kaffeeautomaten, die sich aufgeregt unterhielten – Touristen, Geschäftsreisende und Angestellte des Flughafens.

Meine Alarmglocken schrillten: Was ist da passiert? Dann teilte sich die Traube,  ich konnte einen Blick auf den Automaten ergattern und musste grinsen.

Auf der Vorderseite des Geräts war das Innenleben des Automaten in 3D dargestellt:  Eine ziemlich gestresste Dame, die unter einfachsten Bedingungen den gewählten Kaffee zubereitet.

Der Claim lautete: Das Leben ist zu kurz für den falschen Job. Das habe ich natürlich sofort gegoogelt und so erfahren, dass es noch mehrere Motive gibt.

Diese Werbung fand ich extrem kreativ und unterhaltsam, sehr gut aufs Thema bezogen und aufmerksamkeitsstark: Ich musste hinschauen.

Glasklare Werbung

Unsere Spiegel, Fenster und Gläser zu Hause muss immer mein Mann putzen, ich kann es nicht.

Vielleicht wird sich das in Zukunft ändern und mein Mann muss sich einen Helm anziehen, sollte ich dieses Produkt kaufen:

Diese Werbung fand ich richtig lustig und einfach süß.

Dieselbe Reaktion habe ich von denjenigen erhalten, mit denen ich das Motiv geteilt habe. Im meinem Kopf ging der Film weiter und es spulten sich Bilder von der Situation ab, bevor der Fisch seinen Helm aufgesetzt hat.

Der Spot lief u. a. im TV.

Werben mit Klischees

Wenn meine beste Freundin und ich uns treffen, benötigt mein Mann starke Nerven und am besten Ohrenschützer.

Als ich ihm den nachfolgenden Spot gezeigt hatte, hat er gelacht und ging schon in die Planung für seinen begehbaren „Kleider“-schrank.

Im Spot wird eine Einweihungsparty gefeiert und die Frau des Hauses führt ihre Freundinnen durch das Haus, steuert zielgerichtet auf das Schlafzimmer zu und öffnet mit breitem Grinsen eine Flügeltür. Dahinter befindet sich ein begehbarer Kleiderschrank.

Ich kann es bestätigen – das ist der Traum beinahe jeder Frau.

Jedenfalls kreischen alle Damen, werden aber plötzlich durch lautes Männerjubeln gestört. Die Damen machen sich auf die Suche nach der Ursache: Eine Gruppe Männer steht in dem begehbaren Kühlschrank des Mannes, der komplett mit Bierflaschen gefüllt ist.Dieses Pendant zum begehbaren Kleiderschrank ist offensichtlich der Traum aller Männer. Sehen Sie selbst:

(Video)

Natürlich muss diese Marke nicht ihre Bekanntheit steigern, sondern kann unterhaltsame und gesprächsträchtige Werbung unter die Menschen bringen. Dies hat sie jedoch sehr gut gemacht und wird so in meinem Umkreis immer wieder zum Gesprächsthema.

Eigenwerbung

An einer Raststelle kam mein Mann von der Toilette zurück und zückte grinsend sein Handy.

Ich war mir nicht sicher was kommt… Er zeigte mir ein Foto von einem Pissoir, auf dem stand: “Tritt näher, er ist kürzer als Du denkst”, mit dem Zusatz, „Hier könnte Ihre Werbung stehen“.

Knackig und passend, oder? Ich musste jedenfalls sehr lachen, mein Mann schwankte noch etwas zwischen Entrüstung und Amüsement.

Soziale Medien

Ein Hersteller von Damenbinden konzipierte eine grandiose Antwort auf eine Beschwerde: Ein Mann hatte sich auf der Facebook-Seite des Unternehmens darüber beschwert, dass seine Freundin während ihrer Periode bei weitem nicht so gut gelaunt ist, wie es in der Werbung des Unternehmens immer gezeigt wurde.

Daraufhin hat die „CEO“ eine Videoantwort an ihn verfasst. Richard wird erklärt, dass das Unternehmen seine ursprüngliche Strategie ändern musste. Denn keinem Menschen sei die Wahrheit darüber zuzumuten, wie sich Frauen während dieser bestimmten Zeit wirklich fühlen.

(Video)

Ich liebe diesen Spot. Dieses Unternehmen ist übrigens dafür bekannt, sich sehr intensiv mit social networks zu beschäftigen und nimmt dafür sehr viel Geld in die Hand.

Klare Botschaft

Es gibt Dinge, die sind schlichtweg logisch, eine Kausalität.

So auch dieser entwaffnende  Werbeclaim einer Dönerbude: „Wenn Sie hier nicht essen, verhungern wir beide“ – liegt eigentlich auf der Hand, oder?

Beeindruckend, mit wie wenig wir ein Ziel erreichen und eine Botschaft vermitteln können!

Ein Duft, der Frauen provoziert

Es ist nicht nur ein Deo – es ist ein Lebensgefühl, behauptet die Werbung.

Der Hersteller dieser Marke verkündet, dass Frauen einen feineren Geruchssinn haben als Männer und auf bestimmte Düfte stark reagieren. Also könnte prinzipiell alles, was wir in diesen Werbespots sehen, passieren? Was für eine Vorstellung!

Ich konnte mich wirklich nicht für einen Spot entscheiden, und so gibt es hier eine kleine Auswahl sowie am Ende noch eine Guerilla-Maßnahme.

(Video)

(Video)

(Video)

Egal, wie oft ich Werbung dieser Marke sehe, sie wird nicht langweilig. Vielleicht liegt es daran, dass eine Geschichte gekonnt erzählt wird.

Würden Sie nicht auch beim „Schokoladenmann“ am liebsten in den Popo beißen?

Lustige Werbung passt immer!

Nicht unbedingt.

Voraussetzung ist natürlich, dass die Botschaft richtig bei der Zielgruppe ankommt. Denn mit jeder Werbebotschaft möchte ich ja etwas erreichen.

Vor der Entscheidung für oder gegen eine witzige Werbekampagne stehen also immer grundlegende Fragen: Was ist mein Ziel? Wer ist meine Zielgruppe und passt der Werbeansatz zu meinem Image?

Nicht zu vergessen die Frage nach dem Budget.

Ein Kritikpunkt von lustiger Werbung lautet ja, dass die Botschaft zwar unterhält, aber das Produkt zur Nebensache wird. Vermutlich passiert das öfter, als wir denken.

Dennoch finde ich persönlich unterhaltsame Werbung immer noch besser, als doch nur wieder die „Fähnchen“.

Vielleicht kennen Sie lustige Werbung, die Sie in den Kommentaren mit uns teilen möchten?

Wir freuen uns immer über einen regen Austausch!

 

Steffi Margos-Ludwig

Von Steffi Margos-Ludwig

Steffi Margos-Ludwig arbeitet als Projektmanagerin bei der FUNKE Mediengruppe in Essen.

Von | 2017-08-10T11:07:58+00:00 24. Oktober 2014|Werbung|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar