Marketing im Pott – der Marketing-Blog für das Ruhrgebiet

Geschäftsideen für Start-ups finden und bewerten

Veröffentlicht am 22.04.2016 in Management

Fotolia_77099695_XSOb Geistesblitz oder das Ergebnis einer detaillierten Recherche – die Geschäftsidee steht am Beginn eines jeden Start-ups.

Während einige Gründer direkt mit einer vermeintlich genialen Idee losstürmen, versuchen andere das Rad neu zu erfinden und suchen akribisch nach „der“ Eingebung.

Wie findet man sie also, die eigene Geschäftsidee? Und wie kann man bewerten, ob eine Idee das Zeug für ein erfolgreiches Start-up hat? In diesem Blogpost möchte ich mich mit diesen Fragen befassen und Wege aufzeigen, wie man zu einer Geschäftsidee kommen und diese evaluieren kann.

Entstehung von Geschäftsideen

Eine Geschäftsidee ist der Gedanke bzw. die Vorstellung davon, in welcher Weise ein Unternehmen am Markt tätig sein kann – eine Idee für künftige Geschäfte eben. Sie stellt somit nicht nur eine konkrete Problemlösung dar, sondern befähigt uns zur Gründung eines neuen Unternehmens.

Wie der Zufall will

Ähnlich wie Archimedes das Gesetz des Auftriebs entdeckte, so kommen auch einige Gründer zu ihrer Geschäftsidee: durch Zufall und gute Beobachtung. Oftmals ergibt sich eine Idee daraus, dass wahrgenommen wird, wo gegebene Strukturen an ihre Grenzen stoßen. Das kann beispielsweise ein Kundenproblem sein, dass bisher nicht vollständig gelöst werden kann und bei dem man Verbesserungspotenzial wittert.

Wer suchet, der findet

Andere Existenzgründer träumen schon lange vom eigenen Unternehmen und suchen deshalb gezielt nach neuen Einfällen. Hierbei wird häufig ganz systematisch geprüft, wo es am Markt noch Möglichkeiten für eine Positionierung geben könnte.

Welche Produkte oder Dienstleistungen gibt es, bei denen Sie z. B. selber gerne etwas ändern würden? Welchen Bedürfnissen und Wünschen sind Sie in Ihrem Umkreis schon einmal begegnet? Antworten auf diese Fragen zu finden, kann bei dieser Herangehensweise ein guter Einstieg sein.

Doch Vorsicht: Hierbei geht es nicht darum, eine nie dagewesene Innovation zu entdecken! Ganz im Gegenteil: Häufig ergeben sich die besten Geschäftsideen dadurch, bestehende Prozesse oder Leistungen zu modifizieren oder zu spezialisieren.

Solch ein Vorgehen hat den klaren Vorteil, dass sie auf bereits existierenden Strukturen aufbauen können und nicht jeden Aspekt von der Pieke auf neu entwickeln und bewerten müssen. Ein Pluspunkt für Sie: Aufwand und Kosten werden hierdurch deutlich verringert.

Geschäftsideen festhalten und speichern

Sie haben verschiedene Einfälle gehabt oder Ihre Recherche hat mehrere potentielle Geschäftsideen ergeben? Damit Ihre Gedanken nicht verloren gehen, sollten Sie diese festhalten. Hierzu bieten sich etwa immer gleich aufgebaute Formulare an. Sie sollten für jede Idee dokumentieren, in welchem Bereich der Einfall angewendet werden kann, wie Nutzen und Aufwand einzuschätzen sind, wie die zeitliche Entwicklung ablaufen soll etc.

Nach diesem Schritt bietet sich ein Screening der Ideen an. So ergibt sich etwa, ob unter Ihren Einfällen möglicherweise doppelte Ideen sind und Sie stellen sicher, dass Sie nur die Ideen weiter evaluieren, die sich potenziell am Markt durchsetzen könnten.

Unter der Lupe: Potential der Geschäftsidee prüfen

Die Bewertung der nach dem Screening übrig bleibenden Idee(n) stellt einen wichtigen Schritt hin zu Ihrem Start-up dar. Hierbei prüfen Sie ganz detailliert und systematisch, ob eine Idee umsetzbar ist und das Potenzial hat, zu Ihrem Start-up zu werden.

Businessplan erstellen

Eine Möglichkeit zur Bewertung der Idee besteht in der Erstellung eines Businessplans, da Sie sich hierbei ganz genau mit Ihrer Idee auseinandersetzen müssen.

Wie ist es um die Konkurrenz bestellt? Wer soll Ihre Zielgruppe sein? Welche Standorte wollen Sie betreiben? Wie soll die Marketingstrategie - Stichwort „4 P“- aussehen? Wenn Sie sich wirklich detailliert mit solchen Punkten auseinandersetzen, wird in der Regel relativ schnell deutlich, ob Ihre Idee für Sie realistisch umsetzbar ist.

Rechtliche und technische Aspekte

Damit allein ist es aber häufig nicht getan. Je nachdem, wie Ihre Idee genau aussieht, sollten Sie auch rechtliche Aspekte nicht außer Acht lassen. Gibt es die Möglichkeit, Ihre Idee gewerblich schützen zu lassen?

Aber auch die technische Umsetzung des Vorhabens sollte vorab von Ihnen geprüft werden.

Begeisterung zeigen

Um die eigene Idee erfolgreich umsetzen zu können, ist neben all diesen Aspekten auch eins besonders wichtig: Ihre Begeisterung! Sind Sie wirklich vollkommen von Ihrer Idee überzeugt? Stehen Sie zu 100% dahinter? Diese Fragen sollten Sie eindeutig bejahen können, denn ansonsten wird es mit Sicherheit schwierig, künftige Probleme zu überwinden, Enttäuschungen zu verkraften und auch längere Durststrecken zu meistern.

Sie sollten sich auch bewusst sein, dass die Umsetzung des Vorhabens immer mit gewissen Risiken und Unwägbarkeiten einhergeht. Bestenfalls sind Sie so von Ihrer Idee überzeugt, dass Sie keine finanziellen Risiken scheuen und mit Unsicherheiten Leben können.

Fazit:

So wie viele Wege nach Rom führen, so gibt es auch verschiedene Ansatzpunkte, eine gute Geschäftsidee für Start-ups zu finden. Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn Sie nicht direkt den richtigen Gedanken haben. Beobachten Sie Ihr Umfeld aufmerksam und vergessen Sie nicht, dass Ihre Idee nicht einzigartig sein muss.

Wie genau die Geschäftsidee aussehen soll, ist Ihnen überlassen. Einen Punkt sollte sie allerdings auf jeden Fall erfüllen: Ihr Herz höher schlagen lassen.

SUCCES(S) – 6 Merkmale erfolgreicher Werbung

verwendete Bilder: © goir - Fotolia.com

  • Kommentare zu diesem Artikel öffnen