, Marketing, WerbungGeneration Goldfisch – Der Verlust der Aufmerksamkeitsspanne

Generation Goldfisch – Der Verlust der Aufmerksamkeitsspanne

Ein Goldfisch

verwendete Bilder: © miraswonderland – Fotolia.com

Ob in der Bahn, im Büro, im Café oder sogar im Restaurant das Smartphone ist unser ständiger Begleiter. Auffallen tun mittlerweile die Menschen, welche nicht ständig einen Blick auf ihr Smartphone werfen.

Doch ist es normal, dass wir uns im Café oder sogar im Restaurant mit der digitalen Welt beschäftigen, anstatt uns mit dem Gegenüber zu unterhalten? Wie produktiv sind wir, wenn wir in unserer Arbeitszeit ständig über WhatsApp erreichbar sind sowie regelmäßig Mails und Nachrichten checken? Was wird aus dem Familienleben, wenn die Kinder Spiele auf Ihrem Smartphone zocken und die Eltern lieber über Social Media kommunizieren, anstatt sich auszutauschen oder etwas gemeinsam zu unternehmen? Welche Konsequenzen ergeben sich aus diesem Verhalten?

Wir mindern unsere Leistungsfähigkeit, da es uns kaum noch gelingt uns zu 100 % auf eine Sache zu konzentrieren. Ein Teil unserer Konzentration liegt immer bei unserem Smartphone und der digitalen Welt. Die Dauererreichbarkeit überfordert unsere Fähigkeiten und gefährdet unsere Jobs sowie Beziehungen zu Freunden und Familie. Der digitale Wandel hat auch für das digitale Marketing von Unternehmen weitreichende Konsequenzen. Sie müssen in der kurzen Zeit der Aufmerksamkeit Ihren Kunden überzeugen. Wie kurz? – sehen Sie selbst!

Die neue Volkskrankheit: Digitale Demenz

Jeder von uns hat schon mal etwas vergessen oder einen Moment der Unaufmerksamkeit. Doch in den letzten Jahren hat unsere Fähigkeit sich zu konzentrieren eine beunruhigende Entwicklung genommen. Eine Studie von Microsoft zeigt, dass unsere durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne aktuell bei nur noch 8 Sekunden liegt und sich im Vergleich zum Jahr 2000 um ca. 33% verschlechtert hat. Zum Vergleich, die eines Goldfisches liegt bei 9 Sekunden.

Täglich 253 Blicke auf das Handy

Die Studie verweist auf den exzessiven Umgang mit Smartphones und dem Internet. Es kommt zu einer Reizüberflutung und Abhängigkeit. Dabei treten Symptome wie Phantom-Vibrationen und Unruhe auf. In der Folge sind wir allgemein unaufmerksamer und mit jedem weiteren Blick auf unsere Social Media Apps kommen noch mehr Informationen hinzu, die unser Gehirn filtern muss.

Sie müssen überzeugen – in 10 Sekunden

Unternehmen stellt dies vor neue Herausforderungen. Die aktive Verweildauer auf einer Webseite sinkt genauso wie die Aufmerksamkeitsspanne. Nur noch 55% der Webuser verbringen mehr als 15 Sekunden aktiv auf einer Webseite bevor sie diese verlassen.

Video Marketing der neue Hype

Unternehmen müssen diesen Trend berücksichtigen. Textbasierte Inhalte und Ladezeiten sollten auf ein Minimum reduziert werden. Leicht konsumierbare Medien, wie Bilder oder Videos, erleben daher gerade einen Hype. YouTube hat sich beispielsweise in diesem Jahr zur größten Social Media Plattform in Deutschland entwickelt.* Video Marketing gewinnt immer mehr an Relevanz.

Auch Facebook setzt bei neuen Features vor allem auf das Medium Video. Neuerdings kann man auch mit Hilfe eines Videos andere Beiträge kommentieren. Aber auch das ist nicht alles. Das neuste Feature ist das Live-Video, bei dem Facebook Nutzer direkt live ein Video auf ihre Pinnwand laden. Weitere Verbesserungen – auch bei Statistiken zu angeschauten Videos und dem Erstellen von Untertiteln – sind in Planung. In Sachen Bezahlung bietet Facebook nun die 100 % In-View Buying Option an, bei dem die Ads nur abgerechnet werden, wenn sie gänzlich innerhalb des Betrachtungsfeldes lagen.

Tipps zur Steigerung der Aufmerksamkeit Ihrer Web-User

In der Infografik von VideoBoost finden Sie viele weitere interessante Statistiken und nähere Informationen zu den folgenden 8 Tipps, wie Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Web-Besucher gewinnen:

  • …erzählen Sie Geschichten
  • …stellen Sie das Problem dar
  • …setzen Sie Videos ein
  • …verstärken Sie durch visuellen Content
  • …geben Sie ein klares Nutzenversprechen
  • …erwecken Sie dabei Neugierde
  • …werden Sie schneller und verbessern Sie Ihre Ladezeiten
  • …sorgen Sie für den WOW-Effekt.

Fazit:

Der digitale Wandel betrifft uns alle. Allerdings sollten sich besonders Unternehmen mit diesem Thema umfassend beschäftigen. Das Verhalten der Konsumenten wird stark beeinflusst. Durch die digitale Informationsflut stehen Unternehmen vor der Herausforderung, in nur wenigen Sekunden die Aufmerksamkeit der Konsumenten zu gewinnen und sich von der Vielzahl an Wettbewerbern zu unterscheiden.

* http://www.faktenkontor.de/pressemeldungen/facebookdaemmerung/

Juliana Leiacker

Von Juliana Leiacker

Arbeitet im Online-Marketing bei VideoBoost, einer Erklärvideo-Agentur aus Darmstadt.

Von | 2017-08-09T11:56:31+00:00 15. Juli 2016|Digital, Marketing, Werbung|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar