Der Arbeitsmarkt wandelt sich vom Arbeitgeber- zum Bewerbermarkt. Um geeignete Fachkräfte zu rekrutieren, setzen auch immer mehr mittelständische Unternehmen auf ein strategisches Employer Branding. 

Ein kreatives Beispiel ist die jüngste Kampagne des Sicherheitsschuhherstellers ELTEN mit Sitz im niederrheinischen Uedem. Seit der Spielzeit 2018/19 gehört ELTEN zum Unterstützer-Pool des Bundesligisten. In Anlehnung an ein gewisses gallisches Dorf entsandte der Co-Sponsor nun eine kleine Delegation zur „Fußballschlacht“ gegen die Götterfohlen – die Geschäftsstellen-Elf von Borussia Mönchengladbach.

„ELTEN’s Eleven“ erzählt die Geschichte dieses Spiels – vom Spieler-Casting, über die Trainingseinheiten bis hin zum Showdown. Der ging zwar respektabel verloren. Die hochwertig produzierte Web-Serie allerdings war ein kleiner Internet-Hit. Marketing im Pott sprach mit Denise Pollex, der Leiterin der Marketingabteilung von ELTEN, über die Kampagne und darüber, was authentisches Employer Branding ausmacht.

Frau Pollex, obwohl die ELTEN’s Eleven ihr Spiel des Jahres gegen die Götterfohlen 1:6 verloren haben: Die Aktion scheint ein Riesenspaß für alle Beteiligten gewesen zu sein…

Denise Pollex: „Auch wenn das Spiel nicht so ausgegangen ist, wie wir es uns gewünscht haben, war es ein Riesenerfolg für alle, der Spaß stand an erster Stelle – und spaßig war es definitiv. Von Anfang der Vorbereitungen bis hin zur Umsetzung war es für die vielen involvierten Mitarbeiter ein absolutes Highlight.“

Ob Mannschaft, Trainer- und Funktionsteam oder Cheerleader – die ELTEN‘s Eleven haben eine Menge schauspielerisches Talent zu Tage gefördert. Wie sehr hat Sie das positiv überrascht? Und – Hand aufs Herz – wieviel Überzeugungsarbeit mussten Sie leisten, um Ihre Kolleginnen und Kollegen vor die Kamera zu bekommen?

Denise Pollex: „Das ist das Großartige an der ganzen Aktion, alle Kolleginnen und Kollegen haben sich sehr gefreut, dabei sein zu dürfen. Wir hatten zum Casting aufgerufen und die Resonanz seitens unserer Mitarbeiter war enorm. Es hat uns wirklich positiv überrascht, dass wir durch die gesamte Belegschaft so tatkräftige Unterstützung und Begeisterungsfähigkeit erfahren haben. Das ELTEN Teamgefühl wurde durch die Aktion definitiv gestärkt. Dass dann noch einige Schauspieltalente dabei waren, ist natürlich umso erfreulicher für uns.“

Wie ist die Idee zu ELTEN’s Eleven entstanden?

Denise Pollex leitet die Marketingabteilung des Uedemer Sicherheitsherstellers und Traditionsunternehmen ELTEN. Foto: ELTEN.

Denise Pollex leitet bei ELTEN die Marketingabteilung. Foto: ELTEN.

Denise Pollex: Als Ko-Sponsor von Borussia Mönchengladbach überlegen wir fortwährend, wie wir dem Sponsoring noch mehr Gewicht geben können und beidseitig von dem Engagement profitieren können.

Im Zuge von gemeinsamen Brainstormings kam Heiner van Elten, der Geschäftsführer von ELTEN, auf die Idee, ein Spiel zwischen Mitarbeitenden der Borussia und ELTEN zu bestreiten. Die Grundidee wurde Tag für Tag im Team weitergedacht und gewann an Tiefe, bis das Projekt auf einmal sehr groß geworden war.

Kern der Kampagne ist die Web-Serie mit sechs Folgen, die im Wochenrhythmus auf den Social-Media-Kanälen von ELTEN erschienen sind. Mit welchen weiteren Maßnahmen haben Sie die Aktion flankiert?

Denise Pollex: „Wir haben eine Microsite für die Aktion erstellt. Hier wurden nicht nur die Videos veröffentlicht, sondern weiterer Content platziert. Hintergrundgeschichten, Vorstellung des Gegners, der Trainer oder unserer „ELTEN Elfies“, den Cheerleadern der Truppe. Die Beiträge wurden auf unseren Social-Media-Kanälen und denen der Borussia – deren Reichweite groß ist – geteilt und beworben.“

Ihre Produkte – Sicherheitsschuhe – spielen in der Serie nur eine Mini-Rolle, sind eigentlich nur Requisite. ELTEN’s Eleven zahlt im Wesentlichen auf die Arbeitgebermarke ein, sehen wir das richtig?

Denise Pollex: „Wir kombinieren Employer Branding und Brand Building. Auf der einen Seite wollen wir zeigen, dass wir offen für spannende und alternative Projekte sind. Auf der anderen Seite war der Großteil des Unternehmens an den Dreharbeiten beteiligt, so dass nicht nur das Zusammengehörigkeitsgefühl gestärkt wurde, sondern wir auch glaubhaft kommunizieren konnten, dass wir ein Team sind,was sicherlich die Arbeitgebermarke stärkt.“

Welche Rolle spielt das Employer Branding für ELTEN? Welche Werte stehen für Sie im Vordergrund?

Denise Pollex: „Wir sind traditionsbewusst und regional verwurzelt, gleichzeitig aber auch innovativ, mutig, modern und international ausgerichtet, so kann man uns als Unternehmen und unsere Werte charakterisieren.

ELTEN wird mit langer Historie als Familienunternehmen geführt, mittlerweile bereits in der vierten Generation. Der Mensch hat bei uns schon immer einen hohen Stellenwert, daher versuchen wir auch das „Wir-Gefühl“ als Kern unseres Brandings darzustellen.“

ELTEN’s Eleven ist ein sympathisches und erfrischendes Beispiel für die Arbeitgebermarkenbildung – aber ganz sicher auch ein Projekt, das man als Unternehmen nicht alle Tage umsetzt. Welche alltäglicheren Bausteine machen das Employer Branding bei ELTEN aus?

Grouphug: Team Builing und Employer Branding in einem Zug: Die Web-Serie ELTEN’s Eleven war ein großer Spaß für alle Beteiligten – und ein kleiner Internet-Hit. Foto: ELTEN

Grouphug: Team Builing und Employer Branding : Die Web-Serie ELTEN’s Eleven war ein großer Spaß für alle Beteiligten – und ein kleiner Internet-Hit. Foto: ELTEN

Denise Pollex: „Stark macht uns unser Ausbildungsangebot: Aktuell bildet ELTEN 16 Azubis aus. Das betrifft die verschiedensten Berufe: vom Industriekaufmann, über Schuhmacher und Marketingkaufleute bis hin zur Fachkraft für Lagerlogistik.

Insgesamt bietet Darüber hinaus bieten wir viele Goodies: Gesundheitsgutscheine, Ernährungsberatung, Kindergartenzuschüsse. Wir nutzen auch unser Engagement bei Borussia Mönchengladbach und den GT Masters, um unseren Mitarbeitenden attraktive Incentives bieten zu können.

Zahlen, die für sich sprechen, sind zum einen die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit von 9,77 Jahren und zum anderen die Übernahmequote der Azubis, die bei 90 Prozent liegt!“

Was macht in Ihren Augen eine authentische Employer Brand aus?

Denise Pollex: „Für uns war es wichtig, niemanden etwas vorzuspielen. Wir wollten eine echte Kampagne starten, bei der alle Beteiligten Spaß haben – und das ist meiner Meinung nach auch der springende Punkt: eine Employer Brand muss, wie Sie es bereits gesagt haben, authentisch, echt sein und genauso auch rüberkommen. Das funktioniert nicht mit Schauspielern, sondern mit Mitarbeitern, die mit Freude bei der Sache sind.“

Das Spiel des Jahres wurde auf dem Trainingsgelände von Borussia Mönchengladbach ausgetragen. Wann steigt die Revanche in Uedem?

Denise Pollex [lacht]: Unser ELTEN’s Eleven Team steigt nach der Winterpause wieder ins Training ein. Wir werden bestens gewappnet sein, um ein besseres Ergebnis auf dem heimischen Acker rauszuholen, als wir Auswärts erreicht haben.

Vielen Dank für die interessanten Einblicke Frau Pollex!

Patrick Torma

Von Patrick Torma

Ist gebürtiger Essener und Produktmanager bei der FUNKE MEDIA SALES. Bloggt privat – und auch für Marketing im Pott.