, Digital, MarketingEmoji Marketing: Wieso Smileys die Welt erobern

Emoji Marketing: Wieso Smileys die Welt erobern

  • View Larger Image Emojis erreichen auch im Marketing immer mehr Relevanz. Foto: tostphoto/Fotolia.com

    Emojis erreichen auch im Marketing immer mehr Relevanz. Foto: tostphoto/Fotolia.com

Am 17. Juli war Welt-Emoji-Tag – soweit ist es also schon. Die Emojis haben die Welt erobert! Verwundert niemanden, der weiß, dass 95 % aller Internetnutzer schon einmal einen Emoji genutzt haben. Seitdem sie erfunden wurden, werden Emojis immer beliebter.

Weltweit werden täglich 6 Milliarden von Emoticons [Emojis] versendet und das allein über das Handy. Erfunden wurde das ursprüngliche Emoji, der Smiley, 1982 vom Informatik-Professor Scott Fahlma. Die Tastenkombination wurde von ihm aus ganz pragmatischen Gründen genutzt. Im digitalen Uni-Forum wollte er bewirken, dass sich ernste von humorvollen Beiträgen besser unterscheiden lassen.

Eine Sprache für Alle

Einige Jahre später entwickelte der Japaner Shigetaka Kurita dann eine Vision. Er wollte, dass sich alle Menschen durch eine universelle Sprache verständigen können. Btw: Emojis ist japanisch und steht für Bildschriftzeichen oder Piktogramm. Kurita entwickelte 176 Emojis, die die Basis unserer heutigen Emojis-Designs darstellen. Damit sollte belegt sein, was für eine Relevanz mittlerweile die Emojis für das Marketing haben.

Kundenbindung durch Emojis

Laut einem Artikel der W&V können mobiles Engagement und langfristige Kundenbindung durch Emojis deutlich verbessert werden. Laut einer amerikanischen Studie bewies ein Testlauf bei einem Damenmoden-Anbieter, dass die Öffnungsrate des Newsletters um 81 % höher war, wenn Emojis im Betreff verwendet wurden. Weiterhin wurden folgende Punkte in der Studie festgestellt:

  1. Immer mehr nutzen Emojis: Die Nachrichten mit mindestens einem Emoji haben sich im Vergleich zum letzten Jahr verdoppelt.
  2. Steigerung der Opening-Rate: Befindet sich in der Betreffzeile einer E-Mail ein Emoji, wird diese deutlich häufiger geöffnet (Steigerung um 66 %).
  3. Erfolg auch mobil: Bei Push-Nachrichten erhöht die Nutzung von Emojis im Betreff die Öffnungsrate um 254 %.
  4. Emojis in Apps: Durch Emojis werden Apps deutlich seltener deinstalliert (26 % geringere Rate).

Gefahr durch Fehlinterpretationen

Aber Achtung! Vorsicht ist auch geboten. Denn bei der Verwendung von Emojis kommt es auch noch häufig zu Fehlinterpretationen. Ein Beispiel hierfür ist folgendes Bild. Wie würden Sie dieses Piktogramm interpretieren? Nutzen Sie es? Und wenn ja, in welchem Zusammenhang?

Emoji: Gefaltete Hände

Für diese Abbildung sind laut Emojipedia vier Deutungen denkbar: Es gibt User, die nutzen dieses als „High Five Emoji“. Im Kulturraum Japans wird es verwendet, um „Bitte“ oder „Danke“ zu sagen. Eine weitere Interpretation ist, dass die gefalteten Hände als Symbol für Beten verschickt werden.

Nutzen Sie die Vorteile von Emoji Marketing

Mein Tipp: Bleiben Sie den Klassikern treu, denn da treten am wenigsten Fehlinterpretationen auf. Nice to know: Emojis im Ruhrgebiet! Geht man nach den verwendeten Emojis, gehören drei Städte aus dem Ruhrgebiet zu den glücklichsten Städten in Deutschland: Platz 1 belegt Duisburg, auf Platz 2 folgt direkt Essen und Platz 7 belegt Dortmund.

Sina Bunzel

Von Sina Bunzel

Sina Bunzel arbeitet als Mediaberaterin für den Lokalfunksender Radio Vest.

2018-07-31T09:15:56+00:0022. August 2018|

Hinterlassen Sie einen Kommentar