Jedes Jahr freuen sich Schnäppchenjäger auf den vierten Freitag im November. Denn dann heißt es wieder: Black Friday. Doch was genau steckt hinter diesem Tag und was erwartet Händler sowie Käufer?

Man kann es fast schon als das größte Shopping-Event der westlichen Welt bezeichnen – die Schnäppchenjagd am sogenannten Black Friday. Ein Tag, auf den viele Menschen hin fiebern, um in den zahlreichen Läden und Online-Shops massiv rabattierte Ware zu ergattern. In diesem Jahr fällt der Black Friday auf den 27. November. Doch auch an den Folgetagen und den Tagen zuvor laufen Rabattierungen – manchmal sogar eine ganze Woche lang.

Phänomen aus den USA

Ursprünglich stammt der Black Friday aus den USA und findet jedes Jahr am vierten Freitag im November, einen Tag nach Thanks Giving, statt – dem amerikanischen Erntedankfest. Viele Arbeitnehmer in den Staaten haben an diesem Tag frei, um das lange Wochenende gemeinsam mit der Familie zu feiern.

Über die Jahre hinweg zeigte sich, dass viele genau diesen Tag nutzen, um für die anstehenden Weihnachtstage Einkäufe zu erledigen. Das ist auch dem Einzelhandel nicht entgangen, und so wurde nach und nach mit vielen Rabatten und Aktionen gelockt.

Nicht selten kommt es vor, dass Schnäppchenjäger für ein besonders reizvolles Angebot die ganze Nacht vor bestimmten Geschäften warten, um am nächsten Morgen als einer der Ersten den Laden stürmen zu können.

Wer kennt nicht dieses Glücksgefühl beim einkaufen, wenn man das Produkt der Begierde zum Vorteilspreis sein eigen nennen darf? Viele Menschen reagieren positiv auf Kaufanreize wie attraktive Rabatte. Bild: Fotolia

Wer kennt nicht dieses Glücksgefühl beim einkaufen, wenn man das Produkt der Begierde zum Vorteilspreis erworben hat? Viele Menschen reagieren positiv auf Kaufanreize wie attraktive Rabatte. Der Black Friday bietet hierbei den perfekten Anlass verkaufsfördernde Maßnahmen einzusetzen! Bild: Fotolia

Shopping Events und massive Rabatte

In Deutschland gibt es den Black Friday erst seit 2006. Und genau wie in den USA, werben nun in Deutschland die Händler ebenfalls mit großen Rabattaktionen und Billigpreisen. Zunächst starteten bei uns Online-Händler mit dem Trend. Mittlerweile machen eigentlich alle Geschäfte mit – auch die Stationären.

In Deutschland wurde der Black Friday ins Leben gerufen vom US-Gigant Apple. Der Konzern aus Übersee brachte sein Wissen in puncto Marketing mit und setzte es hier am Black Friday erfolgreich um. Andere Konzerne folgten.

Neben satten Prozenten auf das Sortiment locken Kaufhäuser und Shoppingmalls beispielsweise auch mit längeren Öffnungszeiten und machen so aus einem Bummel-Tag ein komplettes Shopping-Event. Online sieht das etwas anders aus. Hier bieten die Händler – wie beispielsweise Amazon – gleich mehrere Tage hintereinander Abertausenden Angebote an. Startschuss der sogenannten Cyber Week ist der Montag vor dem Black Friday. Oftmals werden solche Aktionen schon frühzeitig beworben, um großes Interesse zu wecken. Denn natürlich steht die Gewinnerzielung der Einzelhändler an diesem Tag an erster Stelle.

Doch wird am Black Friday wirklich mehr Umsatz als an normalen Tagen erzielt?

Umsatz und Kundengewinnung

Die Antwort lautet in den meisten Fällen ja – besonders Elektrofachmärkte profitieren. Denn Technik-Schnäppchen sind am Black Friday besonders beliebt. Aber auch andere Geschäfte dürfen sich über hohe Gewinne freuen, denn an diesem Tag kaufen Kunden besonders viel ein.

Ebenso spielt neben einem hohen Umsatz auch die Kundengewinnung für die Händler eine große Rolle. Denn der Black Friday lock viele Menschen durch besondere Tiefpreise in die Geschäfte, in denen sie sonst nicht einkaufen.

Dabei kann es schon mal Rabatte von bis zu 70 Prozent geben oder Aktionen wie „Kaufe drei, bezahle zwei“. Andere Händler entscheiden sich neben Rabatten zusätzlich für Give-away-Tüten als Geschenk zu einem Kauf oder verschenken Rabattcodes für den nächsten Einkauf.

Fazit:

Möglichkeiten für Verkaufsaktionen am Black Friday gibt es viele. Im besten Fall kommen sie so gut an, dass Neukunden dem Geschäft dadurch treu bleiben. Deswegen ist es wichtig, dass sich die einzelnen Händler mit besonderen Angeboten/Aktionen von der Konkurrenz abheben. Denn große rote Schilder ins Schaufenster hängen kann ja jeder.

Anja Schindler

Von Anja Schindler

Redakteurin in der Redaktion Sonderthemen bei der FUNKE MediaSales Nordrhein-Westfalen