, Social Media6 gute Gründe für Social Media Marketing
  • View Larger Image In sozialen Netzwerken können Unternehmen ihre Kunden direkt ansprechen. Foto: Pixabay

    In sozialen Netzwerken können Unternehmen ihre Kunden direkt ansprechen. Foto: Pixabay

6 gute Gründe für Social Media Marketing

Im letzten Teil unseres Media-Lexikons ging es um einen Auszug der verschiedenen Möglichkeiten von Social Media Marketing. Doch warum sollte man überhaupt Social Media Marketing nutzen? Immerhin benötigt man dafür mindestens eine Teilzeitkraft, wenn nicht sogar eine volle Stelle. Und rechnet sich der zeitliche und finanzielle Aufwand, der in Social Media Marketing gesteckt wird?

Social Media ist nicht zu unterschätzen

Die Antwort ist definitiv: JA! Vermutlich sogar mehr als Sie gerade noch denken.

Heutzutage sind soziale Netzwerke populärer denn je. Sie erfreuen sich teils unglaublicher Reichweiten. Doch warum sollte ich die Kunden auf diesem Wege ansprechen und nicht mehr nur meine gewohnten Kanäle nutzen?

Hier finden Sie einige Gründe:

Mittendrin statt nur dabei…

Rund 80 % der Internet-User sind regelmäßig auf Social Media-Plattformen unterwegs, häufig auf mehr als einer. Diese Nutzung findet den ganzen Tag über statt, nach dem Aufwachen, im Bad, auf dem Weg zur Arbeit, währenddessen und auf dem Heimweg, beim Treffen mit Freunden, abends vor dem Fernseher, vor dem Einschlafen – IMMER!

Und nun stellen Sie sich vor, sie sind bei all diesen Aktivitäten dabei, z. B. in Form von Push-Benachrichtigungen über Posts oder Empfehlungen von Freunden in sozialen Netzen oder Ähnlichem. So erhalten Sie Zugang zu den Gehirnen und dem Gedächtnis Ihrer (potenziellen) Kunden und werden so zu einer Art „Wegbegleiter“ im Alltag.

Was der Bauer nicht kennt…

Wenn wir die (Aus-)Wahl haben, greifen wir meist intuitiv zu Bekanntem. Sei es durch eigene Nutzungserfahrungen oder durch Hören-Sagen von Freunden oder aus der Werbung. Auch hier macht Social Media Marketing Sinn, da Ihr Unternehmen und die verbreitete Botschaft von einer größeren Anzahl an Nutzern wahrgenommen werden, und sei es lediglich Ihr Logo in der Facebook-Timeline der Nutzer.

Schon das unterbewusste Wahrnehmen des Logos in der Timeline kann in einer Situation über einen Kauf oder Nicht-Kauf eines Produktes bestimmen. Seien Sie kreativ! So bleiben Sie länger im Gedächtnis und die Kunden entwickeln eine positive Assoziation mit Ihrem Unternehmen.

Wer liked, der bleibt…

Social Media Marketing bietet die Möglichkeit, schnell und unkompliziert mit den Kunden in Kontakt zu treten – andersherum aber ebenso. Viele Kunden nutzen Social Media-Auftritte, um Fragen zu stellen, Lob, aber vor allem auch Kritik anzubringen. Reagieren Sie nicht darauf, bietet die soziale Plattform genügend Raum, Ihre „Ignoranz“ öffentlich zur Schau zu stellen.

Reagieren Sie jedoch schnell, freundlich oder auch gern mal etwas ungewöhnlich oder unerwartet, bedanken sich die Leser meist durch ein Like oder ein Share und Sie haben einen weiteren großen Schritt in Richtung Kundenbindung getan.

Feedback in 3…,2…,1…

Ein weiterer großer Vorteil der sozialen Netzwerke ist die Möglichkeit, ein direktes Feedback der Kunden zu Produkten oder Dienstleistungen zu bekommen. Gerade im Zeitalter von Online-Käufen gibt dies potenziellen Kunden Aufschluss unter anderem über die Produktqualität. Negatives Feedback bekommt man übrigens immer schneller als positives – doch vor allem hier punktet man durch einen kompetenten Umgang, auch – oder gerade – mit Kritik.

Negative Kommentare oder Rezensionen einfach zu löschen, wäre da der denkbar schlechteste Weg. Optimal ist es, auf die Probleme individuell einzugehen und trotz der Kritik professionell und höflich aufzutreten. Vergessen Sie nicht: Der Kunde ist König. Und auch dieser hat viele Bekannte, mit denen er seine Erfahrungen teilt.

Des Weiteren können Kunden direkt mit in den Entscheidungsprozess eines Unternehmens eingebunden werden, sei es bei möglichen Produktnamen oder Neuentwicklungen. Die Einbeziehung der Kunden fördert die Identifikation mit dem Unternehmen und dessen positives Image.

Ich weiß, was du letzten Sommer geklickt hast…

Im Vergleich zu „analogen“ Medien kann bei Werbeanzeigen im Social Media genau gemessen werden, wer die Werbung angeklickt hat. So kann man durch Sammeln der Nutzerdaten für eine geplante Kampagne passgenau die gewünschte Zielgruppe ansteuern. Somit bleibt der Streuverlust im Minimalbereich – das wirkt sich positiv aus – auf Ihren Geldbeutel und die Chancen, dass die angesprochene Zielgruppe auf die Werbebotschaft eingeht.

Innerhalb einer Kampagne können Sie Ihre Zielgruppe zum Beispiel mittels unterschiedlicher Motive gezielt ansteuern.

Social Media bietet durch die explizite Zielgruppenansprache zudem die Möglichkeit, teils außergewöhnliche Kampagnen einzusetzen, die auf anderen Kanälen so nicht realisierbar wären. Häufig werden diese Kampagnen von Usern geteilt und so weiterverbreitet – sozusagen eine moderne Form der Mundpropaganda, der erfolgreichsten Form der Werbung.

Geteilte Freude ist doppelte Freude…

Wie erwähnt, ist Mundpropaganda eine der, wenn nicht DIE erfolgreichste Art der Werbung. Von Freunden empfohlene Produkte oder Dienstleistungen ziehen wir bei einer Kaufentscheidung meist eher in Betracht als durch klassische Anzeigen beworbene Alternativen. Gerade die sozialen Netzwerke bieten hier die ideale Basis, um interessante Beiträge ohne großen Aufwand mit Freunden zu teilen.

Auch Likes unter Beiträgen werden von den Freunden wahrgenommen. Nutzen Sie also möglichst viele Wege, um aus Ihren Kunden sogenannte Multiplikatoren zu machen. So steigt die Chance, dass jemand, der gerade auf der Suche nach Ihrem Produkt bzw. Ihrer Dienstleistung ist, durch eine Empfehlung Ihres Kunden in Ihrem Shop landet – und womöglich zukünftig auch zu Ihren Kunden zählt.

Fazit

Gute Gründe für Social Media gibt es genug. Jedoch sollten Sie sich auch bewusst machen, welche Herausforderungen diese Art der PR mit sich bringt. Sie sollten unter anderem gewährleisten können, auf Kundenaktionen (Fragen, Lob, Kritik) umgehend professionell reagieren zu können.

Social Media Marketing sollte nicht nebenbei laufen. Gerade heutzutage ist dies eins der wichtigsten Instrumente im Marketing – behandeln Sie es im Bestfall auch so. Social Media Guidelines können Ihnen helfen, eine geeignete Strategie hierfür aufzustellen.

Guido Stratmann

Von Guido Stratmann

Arbeitet als Mediaberater für den Lokalradiosender Radio Sauerland.

2018-03-14T10:07:18+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar